Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte (B.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Bachelor of Arts (nur Beifach)

Regelstudienzeit:

6 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Zulassungsbedingungen:

zulassungsfrei

Das Beifach kann nicht mit archäologischen Kernfächern oder mit Schwerpunkt Vorderasiatische Archäologie im Kernfach Ägyptologie/Altorientalistik kombiniert werden.

Bewerbung:

Beifach in Kombination mit zulassungsfreiem Kernfach
> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)


Beifach in Kombination mit zulassungsbeschränktem Kernfach
> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:

Erforderlicher Kurs der Feststellungsprüfung: Geisteswissenschaften/ G-Kurs
Ob die Feststellungsprüfung erforderlich ist, erfahren Sie auf Ihrer Anerkennungsurkunde.
Nachweis von Deutschkenntnissen.

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.06. - 01.09.

Sommersemester: 01.12. - 01.03.

Kombinieren Sie im Zwei-Fächer-Bachelor ein zulassungsfreies mit einem zulassungsbeschränkten Kern- oder Beifach, so gelten die Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Fächer:

Wintersemester: 01.06. - 15.07.

Sommersemester: 01.12. - 15.01.

Master:

Archäologie (M.A.)

Homepage:

Archäologie studieren an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Fachbereich:

Fachbereich 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

archaeologieDer zeitliche Rahmen der Fachrichtung "Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte" reicht etwa vom 3. bis zum 15. Jahrhundert, umfasst also die Spätantike und ihre Fortsetzung durch die Epoche byzantinischer Herrschaft in der oströmischen Reichshälfte. Für den neuen Studiengang gilt als Schwerpunkt die Spätantike und die frühbyzantinische Zeit. Es ist die Epoche, in der durch politische und religiöse Umbrüche die römische Kaiserzeit mit ihrem Zentrum Rom zuende geht und mit Konstantinopel eine neue Macht im Osten entsteht, die nach größter Ausdehnung und Blüte im 6. Jahrhundert im 7. einen dramatischen Niedergang erfährt. Geographisch betrifft das alle Zentren und Provinzen des spätrömischen Reiches und in der Folge vornehmlich den östlichen Mittelmeerraum. Entsprechend dem wachsenden und dann dominierenden Einfluss des Christentums in allen Bereichen des Lebens liegt dabei ein Schwerpunkt auf der Entstehung und Entwicklung christlicher Kunst. Darüber hinaus sind Topographie, Städtebau, alle Gattungen der Architektur, der bildenden and angewandten Kunst aber auch alle sonstigen Zeugnisse materieller Hinterlassenschaft, wie Gebrauchsgüter, Gegenstand der Beschäftigung mit allen Perspektiven und Fragestellungen, wie sie etwa auch in der Klassischen Archäologie aktuell sind.

Studienaufbau

weitere Informationen in Kürze

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Berufspraktikum

Verpflichtend ist die Gewinnung praktischer Erfahrungen, die sowohl in Form von Praktika als auch durch praktische Übungen erworben werden. Dafür steht ein reiches internes Angebot zur Verfügung (Ausgrabungen, Prospektionen, Archäobotanik, Zeichenkurse, Ausstellungsvorbereitungen). Ferner können auch Angebote externer Angebote genutzt werden, insbesondere für Ausgrabungen im Ausland.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Fremdsprachenkenntnisse

Für den Masterstudiengang Archäologie mit Schwerpunkt Christliche Archäologie und Byzantinische Kunst-geschichte werden ausreichende Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums gefordert. Es ist Aufgabe der Studierenden sich ggf. über universitäre Kurse (aus dem Angebot der Klass. Philologie oder Theologie) die geforderten Sprachkenntnisse anzueignen.

Vorausgesetzt werden gute englische Sprachkenntnisse.

Information/Beratung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Studienanfänger (1. und 2. Fachsemester) erhalten durch fortgeschrittene Studierende Orientierung, um einen guten Studienstart zu ermöglichen (Studentisches Mentoring).

Berufsfelder

in Kürze

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de