Geschichte (B.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 
Abschluss:

Bachelor of Arts (Kern- und Beifach)

Internationales Studienangebot:

Binationales Studienprogramm Mainz-Dijon
(nur in Kombination mit dem Kern- oder Beifach Französisch möglich)

Regelstudienzeit:

6 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Zulassungsbedingungen:

zulassungsfrei

Bewerbung:

in Kombination mit einem zulassungsfreien Kern- oder Beifach
> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

in Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Kern- oder Beifach
> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:

Erforderlicher Kurs der Feststellungsprüfung: Geisteswissenschaften/ G-Kurs
Ob die Feststellungsprüfung erforderlich ist, erfahren Sie auf Ihrer Anerkennungsurkunde.
Nachweis von Deutschkenntnissen.

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.06. - 01.09.

Sommersemester: 01.12 - 01.03.

Kombinieren Sie im Zwei-Fächer-Bachelor ein zulassungsfreies mit einem zulassungsbeschränkten Kern- oder Beifach, so gelten die Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Fächer:

Wintersemester: 01.06. - 15.07.

Sommersemester: 01.12 - 15.01.

Master an der JGU:

Geschichte (M.A.)

Alte Geschichte / Histoire ancienne (M.A.)

Geschichte (Mittelalter) / Histoire médiévale (M.A.)

Geschichte (Neuzeit) / Histoire moderne et contemporaine M.A.

Homepage:

Historisches Seminar

Fachbereich:

Fachbereich 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

geschichteDie Geschichtswissenschaft befasst sich mit der Vergangenheit der Menschheit, wobei zwischen der „Vorgeschichte“ und der eigentlichen „Geschichte“, d.h. der Zeit, über die schriftliche Quellen vorliegen, unterschieden wird. Auf der Grundlage von Einzeluntersuchungen über Individuen oder gesellschaftliche Gruppen in ihrem politischen, sozialen, kulturellen, religiösen, geographischen und wirtschaftlichen Umfeld versuchen Historikerinnen und Historiker, Grundmuster menschlichen Handelns zu erkennen. Von der Erforschung der Vergangenheit erwarten sie Beurteilungshilfen für die Gegenwart. Jede Generation stellt ihre eigenen Fragen an die Geschichte und erhält dementsprechend andere Antworten.

Studienaufbau

  • Besuch von Vorlesungen, Übungen, Proseminaren, Hauptseminaren im Rahmen folgender Module: Einführung, Alte Geschichte, Mittelalter, Neuere Geschichte, Neueste Geschichte.
  • Exkursion, Studium Generale I, ein Aufbaumodul, ein Praxismodul und ein Bachelor-Abschlussmodul
  • Ziel: Einführung in Gegenstand und Methodik des Faches; Erwerb von Kenntnissen zu bestimmten Themen/ Epochen; Anleitung zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten und kritischen Umgang mit historischen Quellen.

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Vorgeschriebene Praktika

Im Rahmen des Studiums der Geschichte im Kernfach ist ein vierwöchiges Praktikum zu absolvieren.

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service und unter www.blogs.uni-mainz.de/fb07-geschichteundberuf/das-praktikum.

Fremdsprachenkenntnisse

In der wissenschaftlichen Arbeit steht die Auswertung der schriftlichen Überlieferung im Vordergrund. Deshalb sind neben sicherer Beherrschung der deutschen Sprache für die Interpretation historischer Quellen  entsprechende Fremdsprachenkenntnisse erforderlich:

Kernfach

Vorausgesetzt werden gute englische Fremdsprachenkenntnisse, die im Rahmen einer englischen Quellenlektüreübung überprüft werden. Die Kenntnis einer weiteren modernen Sprache (romanische, slawische, baltische, finno-ugrische Sprachen, Arabisch und Neugriechisch) wird im Rahmen einer zentralen Sprachklausur überprüft, die bis zur Anmeldung des Aufbaumoduls (Modul 08) erfolgreich absolviert sein muss. Ersatzweise können auch Latein (Latinum) oder Altgriechisch (Graecum) für eine moderne Fremdsprache in den Studiengang B.A. Geschichte eingebracht werden.

Weitere Informationen zum Erwerb des Latinums während des Studiums finden Sie auf unserem Infoblatt.

Bitte beachten Sie, dass Sie für den Master of Arts Geschichte in Mainz ausreichende Lateinkenntnisse (Latinum bzw. staatliche Ergänzungsprüfung) nachweisen müssen. Empfohlen wird daher für den Fall, dass Sie nach dem Bachelorabschluss einen Master in Mainz machen wollen, das Latinum spätestens während des Bachelorstudiengangs nachzuholen.

Beifach

Vorausgesetzt werden gute englische Fremdsprachenkenntnisse, die im Rahmen einer eng­lischen Quellenlektüreübung angewandt und überprüft werden. Die Kenntnis einer weiteren Sprache sowie Lateinkenntnisse werden dringend empfohlen.

Information/Beratung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung. Eine Übersicht über die Beratungsangebote des Faches finden Sie zudem hier.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Informationsprogramme für Schüler/innen und Studieninteressierte

Schnuppertage

Sie können sich über dieses Fach im Rahmen des Schnuppertagsprogramms der Zentralen Studienberatung informieren.

Die Schnuppertage richten sich an einzelne Studieninteressierte, die überprüfen möchten, ob das entsprechende Studienfach den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Sie können an einem Vormittag ein Studienfach genau kennen lernen: durch den Besuch typischer Lehrveranstaltungen und durch Gespräche mit Lehrenden und Studierenden. Jede Schüler/innengruppe wird von einer studentischen Tutorin bzw. einem studentischen Tutor betreut.

Weitere Informationen, Termine und Online-Anmeldeformulare finden Sie hier.

Berufsfelder

Schuldienst (Voraussetzung: Master of Education, Referendariat), Erwachsenenbildung, politische Bildung, Archive, Museen, Bibliotheken, Hochschulen, Forschungsinstitute, Medien, Parteien, Verbände, Stiftungen, Tourismusbranche, Public-Relations-Bereich, Personalwesen, Verlage. Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de

Auf den Seiten des Historischen Seminars finden Sie Informationen über typische Berufsfelder für Historikerinnen und Historiker.