Griechisch (B.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Bachelor of Arts (nur Beifach)

Regelstudienzeit:

6 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Zulassungsbedingungen:

zulassungsfrei

Graecum

Bewerbung:

in Kombination mit einem zulassungsfreien Kernfach
> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

in Kombination mit einem zulassungsbeschränkten Kernfach
> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:

Erforderlicher Kurs der Feststellungsprüfung: Geisteswissenschaften/ S-Kurs
Ob die Feststellungsprüfung erforderlich ist, erfahren Sie auf Ihrer Anerkennungsurkunde.
Nachweis von Deutschkenntnissen.

Bis zur Einschreibung einzureichende Unterlagen:

Nachweis des Graecums. Dieser erfolgt entweder durch das Zeugnis der Hochschulreife oder entsprechender Zeugnisse staatlicher Stellen/Hochschulen in amtlich beglaubigter Kopie.

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.06. - 01.09.

Sommersemester: 01.12 - 01.03.

Kombinieren Sie im Zwei-Fächer-Bachelor ein zulassungsfreies mit einem zulassungsbeschränkten Kern- oder Beifach, so gelten die Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Fächer:

Wintersemester: 01.06. - 15.07.

Sommersemester: 01.12 - 15.01.

Homepage:

Seminar für Klassische Philologie

Fachbereich:

Fachbereich 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

griechischDie Klassische Philologie umfasst das Studium der kulturellen, v.a. schriftlichen, griechisch und lateinisch verfassten Zeugnisse des 8. Jahrhunderts vor bis circa 8. Jahrhunderts n.Chr. Während dieses für die westliche Welt geistesgeschichtlich so bedeutenden Zeitraums entstehen so gut wie alle literarischen Ausdrucksformen, und es werden diejenigen Denkfiguren und Problemstellungen ausgebildet, die das Abendland seit knapp 3000 Jahren, nunmehr entfaltet in sämtlichen Sprachen Europas, weiter gepflegt, variiert und fortentwickelt hat. Daher beinhaltet das Studium der Klassischen Philologie ein weit aufgefächertes Spektrum an Themen: in der Dichtung das Epos, die Lyrik, das Drama; in den Prosagattungen die Philosophie, Geschichtsschreibung, öffentliche Rede, ferner Staat und Recht, die Naturwissenschaften und Medizin. Hinzu kommt das Erlernen der Methoden, mit deren Hilfe diese Themen vermittelt und begriffen werden können. Zu diesen gehört nicht nur die Textkritik, d.h. die Fähigkeit, über lange Zeit und auf vielen Wegen tradierte schriftliche Dokumente sprachlich zu erschließen, sondern auch, sie in ihren geschichtlichen Kontext einordnen, sachlich erklären und beurteilen zu können. Notwendig fallen somit in diesem Studium Sprach-, Literatur- und Geschichtswissenschaft zusammen, da zur Erfassung seines Gegenstandes die Analyse der Sprache genauso wie die Interpretation von Form und Gehalt der Zeugnisse sowie ihrer diversen Funktionen gehört.

Studienaufbau

  • studienbegleitende Prüfungen
  • Besuch von Vorlesungen, Übungen, Lektürekursen und Seminaren
  • Ziel: Erwerb von Kenntnissen zu vier bis fünf zentralen Autoren und in den Sachgebieten: literarische Gattungen, Epochen, Philosophie, Staatsrecht, Religion, Rhetorik, Poetik, Mythologie, Metrik und Wirkungsgeschichte der Antike; Verbesserung und Überprüfung der Sprachkenntnisse

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Praktika

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern. Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Fremdsprachenkenntnisse

Nachzuweisen ist Griechisch im Umfang des Graecums entweder durch das Zeugnis der Hochschulreife oder durch die staatliche Ergänzungsprüfung gemäß der Landesverordnung über die Ergänzungsprüfungen in Griechisch vom 13. Juli 1993 (GVBl S. 191) in der jeweils gültigen Fassung. Nachzuweisen sind darüber hinaus in der Regel bis zum Beginn des 5. Fachsemesters, spätestens jedoch beim Abschluss des BA-Studiums Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums entweder durch das Zeugnis der Hochschulreife oder durch die oben genannte staatliche Ergänzungsprüfung. Lesekenntnisse zumindest des Englischen, besser auch des Französischen und Italienischen sind notwendig. Weitere Informationen zum Erwerb des Latinums/Graecums während des Studiums finden Sie auf unserem Infoblatt.

Information/Beratung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Berufsfelder

Hochschule, Forschungseinrichtungen, Museen, Archive, Kultusverwaltungen, Bibliotheken, Verlage, Journalismus; mit entsprechenden Zusatzqualifikationen auch Positionen in der freien Wirtschaft, insbesondere Personalwesen und Öffentlichkeitsarbeit. Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de