Sport und Sportwissenschaft (B.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Bachelor of Arts (B.A.)

Regelstudienzeit:

6 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester,

Studienbeginn zum Wintersemester wird empfohlen.

Zulassungsbedingungen:

in allen Fachsemestern universitätsintern zulassungsbeschränkt

Eignungsprüfung

Bewerbung:

> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

Bitte beachten Sie das besondere Bewerbungsverfahren für Sport sowie den Anmeldeschluss zur Eignungsprüfung.

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:

Erforderlicher Kurs der Feststellungsprüfung: Lebenswissenschaften/ M-Kurs
Ob die Feststellungsprüfung erforderlich ist, erfahren Sie auf Ihrer Anerkennungsurkunde.

Mit der Bewerbung einzureichenden Unterlagen:

Sie müssen Ihren Bewerbungsunterlagen in jedem Fall einen Nachweis über die bestandene Eignungsprüfung beilegen, der nicht älter als zwei Jahre sein darf. Ansonsten kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

  • Wenn Sie die Eignungsprüfung an einer rheinland-pfälzischen Universität (Mainz, Koblenz-Landau oder Kaiserslautern) abgelegt haben, fügen Sie die Bescheinigung über die bestandene Eignungsprüfung als amtlich beglaubigte Kopie bei.
  • Wenn Sie die Eignungsprüfung an einer nicht rheinland-pfälzischen Hochschule absolviert haben benötigen Sie einen Anerkennungsbescheid des Instituts für Sportwissenschaft (Ansprechpartner: Dr. Hendrik Beckmann). Dazu wird die Bescheinigung einer amtlich beglaubigten Kopie der bestandenen Eignungsprüfung benötigt.

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.06. - 15.07.

Sommersemester: 01.12. - 15.01.

Bitte beachten Sie den früheren Anmeldeschluss zur Eignungsprüfung.

Master an der JGU:

Sportwissenschaft (M.Sc.) – Gesundheitsförderung und Therapie durch Sport


Sportwissenschaft (M.Sc.) – Internationales Sportmanagement

Homepage:

Institut für Sportwissenschaft

Fachbereich:

Fachbereich 02 - Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.


Gegenstand

Sport und Bewegung werden in der Freizeit- und Leistungsgesellschaft immer wichtiger. Menschen sind in Vereinen, Fitness-Studios, Sporthallen, der Natur und an anderen Orten aktiv. Die Aktivitäten erstrecken sich von herkömmlichen Sportarten (Ballsport, Leichtathletik, Turnen, Schwimmen etc.) bis zu Trend-, Abenteuer- und Risikosportarten (Skifahren, Klettern, Drachenfliegen, Windsurfen, Mountain-Biking, Inline-Skating etc.). Auch im Bereich der gesundheitlichen Vor- und Nachsorge haben Sport und Bewegung eine große Bedeutung. Sport- und Bewegungstherapie können Patientinnen und Patienten wertvolle therapeutische Hilfen anbieten. Mit diesen Entwicklungen haben sich auch die Rolle und die Bedeutung des Sportstudiums verändert. Daher engagiert sich die Sportwissenschaft – neben dem Schulsport – verstärkt im Freizeit- und Leistungssport, bei der Prävention und Rehabilitation sowie im Sportmarketing und Sportmanagement. Mit der engen Abstimmung fachwissenschaftlicher Inhalte und fachdidaktischer Anwendung wird erreicht, dass die Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler im Berufsalltag sehr vielseitig einsetzbar sind.

Studienaufbau

Das Bachelorstudium hat einen Umfang von 180 Kreditpunkten (ECTS: European Credit Transfer System).

Modul Inhalt LP
1 Sportwissenschaftliche Grundlagen und Methodenlehre 10
2 Bewegung und Training
13
3 Medizinische Grundlagen für Bewegung und Training 12
4 Sport in der Gesellschaft 9
5a Sportpsychologie und quantitative Methoden
11
5b
Erziehung und Bildung im und durch Sport 9
6 Individualsportarten I: Kompositorische Sportarten
12
7a Individualsportart II: Schwimmen (Bewegen im Wasser)
6
7b Individualsportart III: Leichtathletik (Laufen, Springen, Werfen) 6
8 Große Ballspiele (2 aus Basketball, Fußball, Handball, Volleyball) 12
9 Weitere Ballsportarten (1 aus Hockey, Golf, Badminton, Tennis, Tischtennis) / Integrative Sportspielvermittlung / Kleine Spiele
9
10 Weitere Sportarten und Themenfelder der Sportwissenschaft (1 aus Fitness- und Gesundheitssport, Trampolin-/Wasserspringen, Seniorensport., Behindertensport, Rehabilitationssport, Sport im Elementarbereich, Quigong)
Weitere Sportarten und Themenfelder im Rahmen einer Kompaktveranstaltung (1 aus Windsurfen, Segeln, Mountainbike, Skilauf, Snowboarden)
8
11 Eventmanagement und Sportmarketing 9
12 Projektmodul 9
13 Schlüsselqualifikationen 8
14
Vertiefung Fachwissenschaft
8
15 Berufsfelderfahrung (Praktikum) 12
16 Abschlussmodul (Bachelorarbeit und mündliche Abschlussprüfung) 17

Jedes Modul wird einzeln studienbegleitend geprüft, und die Bewertung fließt in die Abschlussnote ein (ausgenommen Modul 13 und 15). Die Bachelorarbeit, für die ein zeitlicher Rahmen von neun Wochen vorgesehen ist, soll im Verlauf des 6. Semesters abgeschlossen sein, damit die Abschlussprüfung am Ende des 6. Semesters stattfinden kann.

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Ein Auslandsaufenthalt im B.A. „Sport und Sportwissenschaft“ wird im dritten oder fünften Fachsemester (Winterordnung) bzw. im vierten Fachsemester (Sommerordnung) empfohlen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten oder auf der Homepage des Instituts für Sportwissenschaft.

Praktika

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Weitere Hinweise finden Sie auf dem Informationsblatt zum Berufspraktikum des Instituts für Sportwissenschaft.

Fremdsprachenkenntnisse und weitere Hinweise

Es wird vorausgesetzt, dass Studierende über ausreichende aktive und passive englische Sprachkenntnisse verfügen, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache befähigen. Zulassungsvoraussetzung für Modul 7 des Bachelor of Arts ist das DLRG-Rettungsabzeichen in Silber oder eine gleichwertige Qualifikation der Wasserwacht (DRK), welche nicht älter als zwei Jahre sein darf. Dieses Abzeichen ist vor der ersten Lehrveranstaltung der Fachdidaktik Schwimmen (vgl. Modul 7a) dem verantwortlichen Dozenten vorzulegen. Idealerweise sollte das Abzeichen vor Beginn des Studiums erworben werden.

Information/Beratung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Informationsprogramme für Schüler/innen und Studieninteressierte

Sie können sich über dieses Fach im Rahmen des Schnuppertagsprogramms informieren.
Die Schnuppertage richten sich an einzelne Studieninteressierte, die überprüfen möchten, ob das entsprechende Studienfach den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Sie können an einem Vormittag ein Studienfach genau kennen lernen: durch den Besuch typischer Lehrveranstaltungen und durch Gespräche mit Lehrenden und Studierenden. Jede Schüler/innengruppe wird von einer studentischen Tutorin bzw. einem studentischen Tutor betreut.
Weitere Informationen und Online-Anmeldeformulare finden Sie hier.

Berufsfelder

Hochschulen, Sportverbände, Sportvereine, Kommunen, (Jugend-) Strafvollzug, gesundheitsorientierte Einrichtungen (Prävention, Rehabilitation, Behindertensport), Sportindustrie und Freizeitindustrie (Sportschulen, Tourismus, kommerzielle Anbieter, Sportmarketing/Sportmanagement, Sportsponsoring etc.), Sportmedien, Sportpublizistik, Sportkommunikation. Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de