Theaterwissenschaft (B.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Bachelor of Arts (Kern- und Beifach)

Regelstudienzeit:

6 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Zulassungsbedingungen:

zulassungsfrei

Bitte beachten Sie, dass Sie das Fach Theaterwissenschaft als Kernfach im integrierten Studienbereich Kultur-Theater-Film studieren.

Wenn Sie Theaterwissenschaft im Kernfach studieren, ist eine Kombination mit den Fächern Kulturanthropologie/Volkskunde oder Filmwissenschaft im Beifach nicht möglich.

Bewerbung:

> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:

Erforderlicher Kurs der Feststellungsprüfung: Geisteswissenschaften/ G-Kurs
Ob die Feststellungsprüfung erforderlich ist, erfahren Sie auf Ihrer Anerkennungsurkunde.
Nachweis von Deutschkenntnissen.

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.06. - 01.09.

Sommersemester: 01.12. - 01.03.

Kombinieren Sie im Zwei-Fächer-Bachelor ein zulassungsfreies mit einem zulassungsbeschränkten Kern- oder Beifach, so gelten die Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Fächer:

Wintersemester: 01.06. - 15.07.

Sommersemester: 01.12. - 15.01.

Master:

Theaterwissenschaft (M.A.)

Homepage:

Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft

Bereich Theaterwissenschaft

Fachbereich:

Fachbereich 05 - Philosophie und Philologie

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

TheaterwissenschaftTheaterwissenschaft untersucht Theater in seinen vielfältigen Erscheinungsformen (Schauspiel, Oper, Tanz, Performance, rituelles Spiel, Fest- und Alltagskultur) als kulturelle Praxis in Vergangenheit und Gegenwart. Theaterwissenschaft setzt dabei historisches und theoretisches Wissen mit dramaturgischen und analytischen Fragestellungen in Beziehung. Als historische Kultur- und Medienwissenschaft stellt das Fach die systematische Analyse szenischer Vorgänge und ihrer medialen Vermittlung in den Mittelpunkt der fachspezifischen Forschung und Lehre.

Die Studienbereiche der Theaterwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz umfassen:

  • Theatergeschichte
  • Theorie und Ästhetik von Theater
  • Gegenwartstheater
  • Kultur und Medien

Gegenstandsbereich der Theaterwissenschaft ist vorrangig die europäische Theatergeschichte von der Antike bis in die Gegenwart sowie das Gegenwartstheater im interkulturellen Vergleich seit der Moderne. Unterschiedliche Formen von Theater (in Kunst, Alltag und Festkultur) werden hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Funktionen und Strukturen theatralen Handelns untersucht, verglichen und bewertet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei zum einen auf der kulturwissenschaftlichen Analyse von Theater und seiner gesellschaftlichen Relevanz sowie der vergleichenden Betrachtung seiner medienspezifischen Analysemethoden im Verhältnis von Theater zu audiovisuellen Medien, Internet und Performance-Kunst.

Im Rahmen des integrierten Studienbereichs Kultur-Theater-Film besuchen Studierende der Theaterwissenschaft daher (je nach Wahl des Kern- oder Beifachs) Veranstaltungen der Kulturanthropologie und Filmwissenschaft und werden so an interdisziplinäre Bezüge hinsichtlich der Theaterforschung herangeführt.

Studienaufbau

Das Studium der Theaterwissenschaft im Bachelor (Kern- und Beifach) ist modular aufgebaut und erstreckt sich über 6 Semester.

1.-2. Semester (Einführungsphase)

  • Grundlagen der Kulturanalyse
  • Grundlagen der Theaterwissenschaft und -geschichte
  • Grundlagen der Filmwissenschaft und -geschichte (nur Kernfach)
  • Grundlagen der Kulturanthropologie (nur Kernfach)

3.-4. Semester (Aufbauphase)

  • Ästhetik des Gegenwartstheaters
  • Theaterformen in Geschichte und Gegenwart (nur Kernfach)
  • Theatralität von Kultur
  • Alltagskultur, Theorie und Ästhetik
  • Szenisches Projekt (nur Kernfach)

5.-6. Semester (Vertiefungs- und Abschlussphase)

  • Ästhetik des Gegenwartstheaters
  • Theorie und Ästhetik von Theater
  • Theaterwissenschaft intermedial und interkulturell
  • Medialität der Sinne (nur Kernfach)
  • Berufsfelder der Theaterwissenschaft
  • Kolloquium zur Bachelor-Arbeit

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Praktika

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Fremdsprachenkenntnisse

Es wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über ausreichende aktive und passive englische Sprachkenntnisse verfügen, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache befähigen. In einer weiteren modernen Fremdsprache muss die Lektürefähigkeit gegeben sein.

Information/Beratung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Informationsprogramme für Schüler/innen und Studieninteressierte

Sie können sich über dieses Fach im Rahmen des Schnuppertagsprogramms informieren.
Die Schnuppertage richten sich an einzelne Studieninteressierte, die überprüfen möchten, ob das entsprechende Studienfach den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Sie können an einem Vormittag ein Studienfach genau kennen lernen: durch den Besuch typischer Lehrveranstaltungen und durch Gespräche mit Lehrenden und Studierenden. Jede Schüler/innengruppe wird von einer studentischen Tutorin bzw. einem studentischen Tutor betreut.
Weitere Informationen und Online-Anmeldeformulare finden Sie hier.

Berufsfelder

Theater, Film, Hörfunk, Fernsehen, pädagogisch-didaktischer Bereich/ Vermittlung von Theatergeschehen. Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de