Bewerbungsverfahren Zahnmedizin

Sie interessieren sich für ein Studium der Zahnmedizin?

Für bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge (wozu der Staatsexamensstudiengang Zahnmedizin zählt) können Sie sich - mit Ausnahme des Losverfahrens - für das erste Fachsemester nur bei hochschulstart.de bewerben. (Eine zusätzliche Bewerbung an der Universität Mainz ist nicht erforderlich!)

Für höhere Fachsemester erfolgt die Bewerbung direkt an der JGU.

Bewerbungsfrist

Bewerbung für den Studienbeginn zum Wintersemester:

Wenn die Hochschulzugangsberechtigung vor dem 16.1. des betreffenden Jahres erworben wurde, muss die Online-Bewerbung, bis zum 31.5., andernfalls bis zum 15.7. erfolgen.

Bewerbung für den Studienbeginn zum Sommersemester:

Die Online-Bewerbung muss bis zum 15.1. erfolgen.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung erfolgt online über hochschulstart.de.

Nach der Datenübermittlung der Online-Bewerbung muss das Antragsformular noch ausgedruckt und unterschrieben mit den erforderlichen Unterlagen zugesandt werden. Erst dann ist der Zulassungsantrag vollständig und entscheidungsfähig. Für die Bearbeitung Ihres Antrages müssen Sie alle Belege in amtlich beglaubigter Kopie beilegen. Schicken Sie keine Originale, da der Antrag nach der Bearbeitung vernichtet wird.

Sie müssen keine zusätzlichen Unterlagen an die JGU schicken!

Studienplatzvergabe

Die Vergabe von Studienplätzen über hochschulstart.de findet in mehreren Schritten statt.
2% aller zu verteilenden Studienplätze sind für außergewöhnliche Härtefälle reserviert.
Ob eine besondere Ausnahmesituation bei Ihnen vorliegt, können Sie anhand der Beispiele auf der Homepage von hochschulstart.de einschätzen.
Die übrigen Studienplätze werden im Allgemeinen Auswahlverfahren vergeben.

Die ersten 20% der Studienplätze ("Abiturbestenquote") werden nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel Abitur, bezogen auf Landesquoten) vergeben.

Die nächsten 20% der Plätze werden nach Wartezeit zugeteilt. Unter Wartezeit wird die Anzahl der Halbjahre verstanden, die seit dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung verstrichen sind, und in denen Sie nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren.

Der mit 60% größte Teil der Studienplätze wird durch die Hochschulen selbst im Auswahlverfahren der Hochschulen vergeben.
Jede Hochschule kann innerhalb eines gesetzlich vorgegebenen Rahmens festlegen, nach welchen Kriterien sie ihre Studierenden auswählen möchte.

Auswahlverfahren an der JGU

Vorauswahl:

Die Vorauswahl der Bewerber/innen erfolgt nach Ortspräferenz:
Es werden nur Personen am Hochschulauswahlverfahren beteiligt, die den Studienort Mainz an 1. bis 3. Stelle genannt haben.

Auswahlverfahren:

Die Auswahl erfolgt über die Abiturdurchschnittsnote allein oder Abiturdurchschnittsnote und TMS-Ergebnis (Verhältnis 51:49; TMS = Test für medizinische Studiengänge).

Information zum TMS:

Das Verfahren wird von hochschulstart.de im Auftrag der Hochschule durchgeführt.
Die Abiturdurchschnittsnote und das Testergebnis werden an der JGU Mainz hierbei im Verhältnis 51:49 gewichtet.
Die Teilnahme am TMS ist für die Zulassung zum Studium nicht verbindlich. Wird kein Testergebnis eingereicht, wird im Auswahlverfahren nur die Abiturdurchschnittsnote berücksichtigt. Das Testergebnis kann allerdings die Chance auf einen Studienplatz in der Quote "Auswahlverfahren" erhöhen. hochschulstart.de vergleicht, ob die Gesamtnote aus Abiturdurchschnittsnote (gewichtet mit 51%) und Testergebnis (gewichtet mit 49%) besser ist als die Abiturdurchschnittsnote allein. Nur dann wird das TMS-Testergebnis von hochschulstart.de für die Bewerbung an der JGU Mainz berücksichtigt. Würde sich die Gesamtnote unter Berücksichtigung des Tests verschlechtern, wird der Test von hochschulstart.de automatisch nicht gewertet.
Die Anmeldung für die Teilnahme am "Test für medizinische Studiengänge" muss bis zum 15. Januar eines Jahres über die TMS-Homepage erfolgen. Der gebührenpflichtige Test findet einmal im Jahr Anfang Mai an verschiedenen Testorten in Deutschland statt.

Bescheid

Auf der Homepage von hochschulstart.de bzw. in der Info-Broschüre von hochschulstart.de finden Sie einen Zeitplan, dem Sie entnehmen können, wann die Zulassungs- und Ablehnungsbescheide verschickt werden.

Wenn Sie einen Zulassungsbescheid erhalten haben und den Studienplatz annehmen möchten, überweisen Sie den Semesterbeitrag und schreiben sich im genannten Zeitraum im Studierendensekretariat persönlich ein. Sollten Sie den Einschreibetermin, der im Zulassungsbescheid genannt ist, nicht persönlich wahrnehmen können, können Sie eine Person Ihres Vertrauens bevollmächtigen.

Der Bescheid enthält auch Angaben darüber, welche Unterlagen Sie nachreichen müssen.

Wenn Sie die Zulassung nicht innerhalb der im Bescheid angegebenen Frist annehmen, erlischt Ihre Zulassung, d.h. Sie können das Studium im kommenden Semester in dem zulassungsbeschränkten Fach, für das Sie eine Zulassung erhalten hatten, nicht aufnehmen.

Sollten Sie den Studienplatz nicht annehmen wollen, lassen Sie einfach die Frist verstreichen.

Quereinstieg

Unter einem sog. Quereinstieg versteht man den Wechsel in ein höheres Fachsemester eines zulassungsbeschränkten Studienganges. Hierzu müssen aus einem verwandten Studiengang so viele Leistungsnachweise angerechnet werden können, dass die Einstufung in ein höheres (mindestens das 2.) Fachsemester möglich wird.

Bei einem eindeutigen Quereinstieg, bei dem die inhaltliche Verwandtschaft der Studienfächer naheliegt, (z.B. von Medizin zu Zahnmedizin) erfolgt die Anerkennung der bereits erbrachten Studienleistungen direkt über das zuständige Landesprüfungsamt. Bitte wenden Sie sich dafür an das Landesprüfungsamt Ihres Hauptwohnortsitzes.

Wenn Sie einen Quereinstieg in ein Studienfach planen, dessen inhaltliche Verwandtschaft zu Ihrem vorherigen Studienfach nicht eindeutig nachweisbar ist, z.B. von Biologie zu Zahnmedizin, benötigen Sie eine Äquivalenzbescheinigung, die in der Regel von Ihrer abgebenden bzw. vorherigen Universität ausgestellt wird. Wenn diese jedoch den Studiengang Zahnmedizin nicht anbietet, wenden Sie sich bitte an die zuständigen Unterrichtsbeauftragten der JGU.

Die entsprechende Äquivalenzbescheinigung ist dann beim zuständigen Landesprüfungsamt einzureichen, um den Einstufungsbescheid in das „passende“ Fachsemester zu erhalten.

Für höhere Fachsemester erfolgt die Bewerbung direkt an der JGU.