American Studies / Études anglophones (M.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Master of Arts (M.A.) / Master Recherche

Regelstudienzeit:

4 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Der Studienbeginn zum Wintersemester wird empfohlen.

Zulassungsbedingungen:

zulassungsfrei

Bewerbung:

über das Studierendensekretariat der JGU

zum Bewerbungsverfahren


und zusätzlich über das Dijonbüro

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: bis zum 31. März beim Dijonbüro und zusätzlich vom 01.04. - 15.05. beim Studierendensekretariat

Sommersemester: bis zum 30. September beim Dijonbüro und zusätzlich vom 01.10. - 15.11. beim Studierendensekretariat

vorausgehende Bachelor an der JGU:

American Studies / Anglais (B.A.)


American Studies (B.A.)

Homepage:

Dijonbüro

Fachbereich:

Fachbereich 05 - Philosophie und Philologie

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Der integrierte Masterstudiengang American Studies / Études anglophones der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der französischen Université de Bourgogne bietet ein literatur- und kulturwissenschaftlich ausgerichtetes Kursprogramm, in welchem vertiefte Kenntnisse der diversen Erscheinungsformen der anglophonen Gesellschaften in den jeweiligen literarischen, historischen, politischen und kulturellen Kontexten vermittelt werden. Den Studierenden wird die Möglichkeit geboten, die Tradition und Diversifikation der anglophonen Literaturen, Kulturen und Sprachen vertieft zu erforschen. Hierfür werden zunächst in Mainz noch fachwissenschaftliche Inhalte vertieft, um somit eine breite Grundlage für die Forschungsarbeit in Dijon zu schaffen, die unter anderem von Seminaren zur Literaturtheorie begleitend unterstützt wird.

Das Studium einer dritten Sprache und Literatur im deutsch-französischen Kontext eröffnet als solches eine neue Dimension der Interkulturalität, da Inhalte mit den beiden anderen Kulturen, Sprachen und Literaturen verglichen werden können. Darüber hinaus ist der Umgang mit der englischen Sprache und amerikanischen Kultur in den beiden Ländern sehr unterschiedlich. Dies fördert die interkulturelle Reflexion in einem globalen Kontext.

Zudem besteht im integrierten Master of Arts die Möglichkeit eines Aufenthaltes an der kanadischen Université de Sherbrooke im 3. Semester. Gerade im Fach American Studies ist der Aufenthalt an der Université de Sherbrooke besonders wünschenswert und bereichernd, da dort die Zweisprachigkeit und amerikanische Literatur und Kultur in dem Kontext der Quebecer Literatur und Kultur unterrichtet wird. Die Drittlandoption ist insbesondere für eine vergleichende Betrachtung der anglophonen und frankophonen Literatur in Kanada interessant.

Studienaufbau

Der integrierte Master of Arts American Studies / Études anglophones sieht für alle Studierenden vor, dass das erste Jahr in Mainz und das zweite Jahr in Dijon verbracht wird.

Es werden Veranstaltungen in Mainz und Dijon im Rahmen folgender Module besucht:

M 01: Interkulturalität und Interdisziplinarität
M 1: Methodology
M 2: Early American Studies
M 3: Cultural Studies
M 4: Modern American Literature and Media
M 5: Advanced Research and Academic Writing

M D1: Spezialisierungsmodul
M D2: Théorie
M D3: Séminaires de recherche
M D4: Traduction
M D5: Abschlussmodul

Die Module M 1 bis M 5 werden in Mainz belegt. Die Module M D 1 bis M D5 werden im zweiten Jahr in Dijon erbracht. M 01 ist ein fächerübergreifendes Modul für Studierende aller Fächer des binationalen Masterstudiengangs und dient der besonderen Fokussierung auf die deutsch-französische Ausrichtung des Studiums.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung ist in allen binationalen Masterstudiengängen der Geistes- und Kulturwissenschaften ist der Nachweis französischer Sprachkenntnisse durch eine mindestens mit der Note „ausreichend“ oder 5 Punkten abgeschlossene fünfjährige Schulausbildung oder durch eine Bescheinigung über fortgeschrittene Kenntnisse der französischen Sprache auf dem Niveau des europäischen Referenzrahmens B2 (Sprachtest oder DELF B2) nachzuweisen. Der Nachweis französischer Sprachkenntnisse gilt auch durch Vorlage einer Hochschulreife, die an einer französischsprachigen Schule abgelegt wurde oder eines Abi-Bac (gleichzeitiger Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife und des französischen Baccalauréat) als erbracht. Weitere Nachweise können durch den Prüfungsausschuss im Einzelfall akzeptiert werden.

Fachspezifische Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang American Studies / Études anglophones ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses im Fach American Studies oder in einem anderen anglophonen Gebiet (z.B. B.Ed. Englisch, B.A. British Studies, B.A. British and American Studies u.ä.) oder eines gleichwertigen Studienabschlusses an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland.

Liegen zum Bewerbungszeitpunkt weniger als 10 Leistungspunkte im Bereich American Studies in der Vorbildung vor, wird die Eignung in einem Auswahlgespräch festgestellt. Die Zulassung kann unter Auflagen erfolgen.

Es wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über sehr gute aktive und passive englische Sprachkenntnisse (Niveau C1 des Europäischen Referenzrahmens) verfügen, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache befähigen (Nachweis nicht erforderlich). Dies umfasst insbesondere das Anfertigen von schriftlichen Studienleistungen sowie von Prüfungsleistungen in englischer Sprache.

 

Auslandsstudium

Ein einjähriger Auslandsaufenthalt an der Partneruniversität in Dijon im zweiten Studienjahr ist integraler Bestandteil des Studiums.

Zusätzlich zum integrierten Aufenthalt an der französischen Université de Bourgogne in Dijon  besteht nach Rücksprache mit dem Dijonbüro die Möglichkeit, im 3. Semester einen Drittlandaufenthalt an der kanadischen Université de Sherbrooke (per se französischsprachig, aber mit englischsprachigem Lehrangebot) zu integrieren. Darüber hinaus wird ein Studienaufenthalt in einem englischsprachigen Land empfohlen ,  zum Beispiel in Form einer Teilnahme an einer Graduate Summer School oder an einem „Teaching Assistantship“ in den USA .

 

Praktika

Im integrierten Master of Arts American Studies / Études anglophones ist ein vierwöchiges Praktikum – in der Regel im Partnerland – zu absolvieren.

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Bei der Vermittlung von Kontakten zu wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen oder Unternehmen in der Partnerregion unterstützen die Praktikumsvermittlungen des Hauses Burgund in Mainz und des Hauses Rheinland-Pfalz in Dijon.

Weitere Informationen rund um das Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service und auf der Webseite des Dijonbüros.

 

Information/Beratung

Das Dijonbüro ist die erste Anlaufstelle für alle organisatorischen Fragen rund um das binationale Studium. Bitte wenden  Sie sich bei einer Bewerbung für das darauffolgende Wintersemester möglichst bis zum 31.03., also noch vor Ihrer Online-Bewerbung, an das Dijonbüro. Nutzen Sie für die Meldung  bitte das entsprechende Formular des Dijonbüros.

Bei einer Bewerbung für das Sommersemester melden Sie sich bitte bis zum 30.09. Bitte beachten Sie, dass eine Bewerbung zum Sommersemester aufgrund der Studienorganisation an der französischen Partneruniversität zu einer verlängerten Studienzeit führt.

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung wenden Sie sich an die Studienfachberatung oder direkt an die Fachbeauftragten der integrierten Studiengänge.

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

 

Berufsfelder

Hochschule, Lektorat, Bibliotheks- und Museumswesen, Kulturmanagement, Höherer Verwaltungsdienst (z.B. bei Stiftungen und internationalen Organisationen, Wirtschaft, Wissenschaftlicher Dienst (Referententätigkeit)).

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de