Unternehmenskommunikation (M.A.)

Schwerpunkt im Master Kommunikation

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit:

4 Semester

Studienbeginn:

Wintersemester

Zulassungsbedingungen:

in jedem Fachsemester universitätsintern zulassungsbeschränkt

Bewerbung:

über das Studierendensekretariat der JGU

zum Bewerbungsverfahren

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:Unterrichtssprache: Deutsch
Erforderlicher Sprachnachweis: DSH-3 oder TestDaF 4 x TDN 5

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.04. - 15.05.

vorausgehende Bachelor
an der JGU:

Publizistik (B.A.)

Homepage:

Institut für Publizistik

Fachbereich:

Fachbereich 02 - Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Der Masterstudiengang Unternehmenskommunikation vermittelt eine umfassende Ausbildung für die Bereiche Unternehmenskommunikation und Public Relations bzw. Öffentlichkeitsarbeit.

Alle Gesichtspunkte, die die Kommunikation in großen und kleinen Unternehmen ausmachen und beeinflussen, werden eingehend beleuchtet. Die Studierenden werden dabei auf eine Tätigkeit als Kommunikationsmanager in Unternehmen und Organisationen vorbereitet.

Der Studiengang zeichnet sich dadurch aus, dass neben der Vermittlung eines soliden theoretischen Fundaments großer Wert auf die praxisorientierte Berufsvorbereitung gelegt wird.

Studienaufbau

Das Studium gliedert sich in Grundlagenmodule, Module zu den Aufgabenfeldern der Unternehmenskommunikation und Forschungsmodule. In einem wirtschaftswissenschaftlichen Modul erlernen die Studierenden wichtige Grundlagen des Managements. Die Studierenden werden mit Arbeitsweisen und -techniken von Journalisten vertraut gemacht und in die Lage versetzt, Beiträge für alle relevanten Medien zu gestalten. Die Vermittlung projektbezogener Planung sowie die Durchführung und Auswertung von Kommunikationsmaßnahmen nimmt einen hohen Stellenwert ein. Die Studierenden werden auf eine Tätigkeit als Kommunikationsmanager in Unternehmen und Organisationen vorbereitet. Die Lehrveranstaltungen im ersten Semester werden von den Studierenden aller drei Schwerpunkte im Master “Kommunikation” gemeinsam besucht.

Zugangsvoraussetzungen

Nachweis eines publizistik- oder kommunikationswissenschaftlichen Bachelorabschlusses oder eines Studienabschlusses an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland, der dazu keinen wesentlichen Unterschied aufweist.

Insgesamt muss mindestens die Hälfte des gesamten Studienumfanges (min. 90 Leistungspunkte oder ein äquivalenter Umfang) in einem publizistik- oder kommunikationswissenschaftlichen Fach erbracht worden sein. Hiervon müssen mindestens zwölf Leistungspunkte im Bereich empirische Methodenlehre, darunter verpflichtend Statistik, erworben sein. Bitte beachten Sie, dass das Institut für Publizistik hierzu keine Vorbereitungskurse anbietet und die Statistik-Kenntnisse auch nicht im Lauf des ersten Master-Semesters nachgeholt werden können. Die Kenntnisse in (empirischer) Methodenlehre (inkl. Statistik) sind bis zum Ende der Bewerbungsfrist nachzuweisen.

Im Falle einer Bewerbung noch vor Abschluss des Bachelorstudiengangs müssen von den geforderten fachspezifischen Leistungspunkten mindestens zwei Drittel bis zum Ende der Bewerbungsfrist nachgewiesen werden, davon aber mindestens die geforderte Zahl an Leistungspunkten in Bereich empirische Methodenlehre (inkl. Statistik).

Es wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über ausreichende aktive und passive englische Sprachkenntnisse verfügen, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache befähigen.

Bei Studienbewerberinnen oder -bewerbern, die weder ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung noch einen Abschluss in einem deutschsprachigen Studiengang erworben haben, ist der Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau der „Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber“ (DSH) oder entsprechend dem „Test Deutsch als Fremdsprache“ (TestDaF) erforderlich. Dabei müssen die Stufen DSH-3 bzw. 4 x TDN 5 nachgewiesen werden.

Auswahlkriterien

Verfahrensnote wird berechnet aus:

  • mit Leistungspunkten gewichtete Durchschnittsnote der Studien- und Prüfungsleistungen des Vorstudiums (mindestens 135 LP)
    abzüglich (falls vorhanden)
  • Bonus von 0,25 für abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung in einschlägigen Berufsfeldern
  • Bonus von 0,5 für mindestens zweijährige einschlägige Berufstätigkeit in qualifizierter Position

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Vorgeschriebene Praktika

Um das Studium praktisch zu vertiefen, ist ein Praktikum zu absolvieren.

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Information/Beratung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Berufsfelder

Durch die intensive berufspraktische Schulung sowohl im Rahmen universitärer Kurse als auch bei einschlägigen Praktikumsanbietern soll allen Studierenden ein Zugang zu den wichtigsten Berufsfeldern ermöglicht werden. Die Studierenden erlernen sowohl in den Lehrveranstaltungen als auch in den Praktika projektbezogenes Arbeiten und erlangen über die Fachkenntnisse hinaus auch die Flexibilität, mit unterschiedlichen Herausforderungen und Strategien umzugehen.

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de