Voraussetzungen

Die Promotion setzt in der Regel ein abgeschlossenes Universitätsstudium (z.B. Master, Magister, Diplom, Staatsexamen) voraus.

Für Bewerberinnen und Bewerber mit abgeschlossenem Fachhochschulstudium, erster Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, Sonder- oder Realschulen gelten besondere Bestimmungen, die in den Promotionsordnungen ausgeführt sind.

Auch wer über einen herausragenden Bachelor-Abschluss verfügt, kann mit bestimmten Auflagen verbunden direkt (fast track) promovieren. Die Bedingungen regeln die jeweiligen Promotionsordnungen.

Streben Sie eine Individualpromotion an, so ist der erster Ansprechpartner für alle formalen Fragen immer das zuständige Dekanat des entsprechenden Fachbereichs. Die entsprechenden Adressen können Sie dem Personenverzeichnis entnehmen.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, ein Beratungsgespräch mit der /dem zuständigen Studienfachberater/in zu führen.

In jedem Fall müssen Sie selbst Forschungsinteressen entwickeln und eine/n Hochschullehrer/in (in der Regel Professorin oder Professor) finden, die/der bereit ist, Ihre Promotion zu betreuen (Doktorvater bzw. Doktormutter).

Möchten Sie im Rahmen eines strukturierten Programms wie z. B. in einem Graduiertenkolleg promovieren, so müssen Sie sich für die Teilnahme an dem Programm dort bewerben. Auf der Homepage des Programms werden die besonderen Bewerbungsvoraussetzungen und das -verfahren erläutert. Die in den jeweiligen Promotionsordnungen geregelten allgemeinen Voraussetzungen müssen Sie ebenfalls erfüllen.