Ablehnung ausländischer Studienbewerber/innen aus formalen Gründen

Nachfolgend eine Auswahl an formalen Ablehnungsgründen

  • Es fehlt die Anerkennungsurkunde der JGU.
  • Die Beglaubigung der Zeugniskopien fehlt oder ist fehlerhaft.
    (Das ist der häufigste aller formalen Ablehnungsgründe!)
  • Die Deutschkenntnisse reichen nicht aus.
    (Das ist der zweithäufigste formale Ablehnungsgrund.)
  • Es wurde entweder nur eine amtlich beglaubigte Kopie der Übersetzung oder der Originalsprache vorgelegt.
  • Zum Ende der Bewerbungsfrist waren nicht sämtliche Unterlagen in der korrekten Form inklusive des vollständig ausgefüllten und eigenhändig unterschriebenen Zulassungsantrags eingereicht worden.
  • Die Fachbindung der Hochschulzugangsberechtigung und / oder der Feststellungsprüfung lässt die gewünschte Studienrichtung nicht zu.
  • Die vorgelegten Zeugnisse berechtigen Sie nicht zum Studium an der JGU.
  • Der von Ihnen gewünschte Studiengang wird an der JGU nicht angeboten.
  • Sie haben den Zulassungsantrag nicht persönlich gestellt und unterschrieben, sondern durch eine dritte Person stellen lassen.
  • Sie haben die Eignungsprüfung an der JGU nicht bestanden.
  • Bei der Bewerbung um ein höheres Fachsemester wurde der Anrechnungsbescheid nicht vorgelegt.
  • Es wurden unwahre, falsche oder unvollständige Angaben im Antrag auf Zulassung gemacht oder Zeugnisunterlagen verfälscht. Im Falle der Zeugnisfälschung erstattet die Universität Mainz Strafanzeige.
  • Sie sind 2-mal an der Aufnahmeprüfung zum Studienkolleg gescheitert und beantragen trotzdem die Zuweisung zum Internationalen Studienkolleg Mainz. (Das Ablegen der externen Feststellungsprüfung ist erlaubt, wenn noch ein Prüfungsanspruch besteht.)
  • Sie haben 2-mal die Feststellungsprüfung an einem Studienkolleg nicht bestanden und können daher in der Bundesrepublik Deutschland keine Zulassung zum Studium mehr erhalten.
  • Sie befinden sich zurzeit im Studienkolleg, legen die Feststellungsprüfung jedoch erst nach dem Ablauf der Bewerbungsfrist ab.