Soziologie (B.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Zwei-Fächer-Bachelor of Arts (Kern- und Beifach)

Regelstudienzeit:

6 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Zulassungsbedingungen:

im 1. Fachsemester universitätsintern zulassungsbeschränkt

Bewerbung:

> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:

Sie benötigen zunächst eine Anerkennung Ihrer ausländischen Zeugnisse.

Nachweis von Deutschkenntnissen. Erforderliche Sprachprüfung: DSH-2

Sofern eine Feststellungsprüfung erforderlich ist, ist folgender Kurs des Studienkollegs für dieses Fach zu absolvieren:

W-/WW-Kurs oder W-Kurs

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.06. - 15.07.

Sommersemester: 01.12. - 15.01.

Master:

Soziologie: Forschungspraxis und Praxisforschung (M.A.)

Homepage:

Institut für Soziologie

Fachbereich:

Fachbereich 02 - Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Soziologie

Die Soziologie ist die allgemeine Wissenschaft von den sozialen Phänomenen. Ihr Gegenstand reicht von elementaren sozialen Beziehungen (etwa Paare oder Freundschaften) über Gruppen, Gemeinschaften, Netzwerke und Organisationen bis hin zu den sozialen Strukturen und Prozessen der Weltgesellschaft. Die Soziologie ist ein pluralistisches Fach mit intensiven theoretischen und methodischen Debatten zwischen Mikro- und Makrotheorien des Sozialen und zwischen quantitativen und qualitativen Methoden. Aus der großen Vielfalt der speziellen Gegenstandsbereiche des Faches werden an der Universität Mainz die Folgenden gelehrt: die Soziologie der Organisation und der Netzwerke, der Familie und der Geschlechterdifferenz, des Wissens und der Kultur, der Bildung und Medien und Sozialen Ungleichheit sowie Technikforschung.

Studienaufbau

Kernfach Soziologie

Ziel des modular aufgebauten BA-Studienganges ist es, den Studieren­den ein anwendungsbezogenes und berufsfeldorientiertes Studium anzubieten. Hierzu dienen eine Methodenausbildung die sowohl quantitative als auch qualitative Verfahren der empirischen Sozialforschung berücksichtigt sowie die Beschäftigung mit den aktuel­len Hauptströmungen der theoretischen Soziologie. Durch das Ange­bot von sechs speziellen Soziologien, von denen die Studierenden vier (nach eigener Wahl) kennenlernen, sowie durch ein obligatorisches Praxismodul wird während des gesamten Studiums ein breiter Bezug zu den Feldern soziologischer Berufspraxis gewährleistet. Derzeit werden folgende spezielle Soziologien angeboten: Organisationssoziolo­gie, Familiensoziologie, Gender Studies, Kultursoziologie, Bildungssoziologie, Mediensoziologie.

Beifach Soziologie

Das Studium des modular aufgebauten Beifachs Soziologie vermittelt den Studierenden Grundkenntnisse in den Verfahren der empirischen Sozialforschung und einen Einblick in soziologische Theorien. Durch die Möglichkeit, aus den angebotenen sechs speziellen Soziologien zwei auswählen zu können, lassen sich sinnvolle Bezüge zu einer Vielzahl von Kernfächern herstellen.

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Vorgeschriebene Praktika

Im Rahmen des Studiums ist ein Berufspraktikum zu absolvieren (Praxismodul KF).

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Fremdsprachenkenntnisse und weitere Hinweise

Es wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über ausreichende aktive und passive englische Sprachkenntnisse verfügen, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache befähigen; dies umfasst nicht das Anfertigen von schriftlichen Studienleistungen sowie von Prüfungsleistungen in englischer Sprache.

Zudem sind grundlegende Mathematikkenntnisse eine Studienvoraussetzung im Bachelorstudiengang Soziologie.

Information | Beratung | Orientierung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Schnuppertage

Sie können sich über dieses Fach im Rahmen des Schnuppertagsprogramms der Zentralen Studienberatung informieren.

Die Schnuppertage richten sich an einzelne Studieninteressierte, die überprüfen möchten, ob das entsprechende Studienfach den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Sie können an einem Vormittag ein Studienfach genau kennen lernen: durch den Besuch typischer Lehrveranstaltungen und durch Gespräche mit Lehrenden und Studierenden. Jede Schüler/innengruppe wird von einer studentischen Tutorin bzw. einem studentischen Tutor betreut.

Weitere Informationen, Termine und Online-Anmeldeformulare finden Sie hier.

Berufsfelder

Bildungsinstitutionen, Statistische Ämter, Medien, Unternehmen (insbesondere Personalabteilungen), Verbände, Hochschulen, außeruni­versitäre Forschungseinrichtungen, Marktforschung, öffentli­che Verwaltungen.

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de