Beurlaubung

Bei der Beurlaubung wird das Studium aus einem wichtigen, in der Regel studienbezogenen, Grund semesterweise unterbrochen und kann danach regulär fortgesetzt werden. Eine Beurlaubung kann aus den folgenden Gründen beantragt werden:

  • länger andauernde Erkrankung
  • Erkrankung oder Pflege eines nahen Angehörigen
  • Mutterschafts- und Erziehungszeiten
  • Studienaufenthalt im Ausland oder Auslandstätigkeit, die dem Studium oder der damit verbundenen beruflichen Perspektive dient, sofern diese nicht durch eine Prüfungsordnung verpflichtend vorgeschrieben sind
  • Ableistung eines Praktikums, das nicht in der Prüfungsordnung vorgeschrieben ist
  • Finanzierung des Studiums
  • Mitwirkung in gesetzlich oder satzungsmäßig vorgesehenen Gremien der JGU, einer Studierendenschaft oder eines Studierendenwerks

Voraussetzung für die Bearbeitung des Antrags auf Beurlaubung ist die fristgerechte Zahlung des Semesterbeitrages und eventuell anfallender Studiengebühren.

Bei Fragen zur Beurlaubung, die sich nicht über die Homepage klären lassen, stehen Ihnen die Sachbearbeiter/innen im Studierendenservice während der persönlichen Sprechstunden vor Ort oder per E-Mail an studsek@uni-mainz.de zur Verfügung.

Fristen

Der Antrag auf Beurlaubung muss vor dem Beginn des Semesters, für das Sie beurlaubt werden möchten, gestellt werden. Den Antrag und die Nachweise reichen Sie nach Möglichkeit bis zur Rückmeldefrist, spätestens jedoch bis zum letzten Tag vor Semesterbeginn ein.

Bei unvorhergesehener, länger andauernder Erkrankung, die ein ordnungsgemäßes Studium verhindert, kann der Antrag auch während des laufenden Semesters beantragt werden.

Bitte stellen Sie den Antrag auf Beurlaubung einschließlich der erforderlichen Nachweise unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern. Eine rückwirkende Beurlaubung für vorhergehende Semester ist nicht möglich.

 

Antrag stellen

Voraussetzung für die Bearbeitung ist die fristgerechte Rückmeldung, also die Zahlung des Semesterbeitrags innerhalb der Rückmeldefrist.

Nach erfolgter Bearbeitung des Antrags werden Ihnen der Bescheid über die Genehmigung der Beurlaubung sowie geänderte Studienbescheinigungen in JOGU-StINe unter Service > Meine Dokumente zum Download bereitgestellt. Über die Bereitstellung werden Sie per Mail an Ihre studentische Mailadresse benachrichtigt. Im Falle einer Ablehnung erhalten Sie einen postalischen Bescheid an die hinterlegte Adresse.

Der Antrag auf Beurlaubung gilt jeweils für ein Semester. Um sich für mehrere Semester beurlauben zu lassen, müssen Sie für jedes Semester einen neuen Antrag stellen.

Antrag auf Beurlaubung zurückziehen

Die Rücknahme der Beurlaubung ist in Einzelfällen auf formlosen Antrag bis zum letzten Kalendertag vor Semesterbeginn (31.03./30.09.) möglich. Bitte reichen Sie hierfür per E-Mail, persönlich oder postalisch einen formlosen Antrag mit Begründung beim Studierendenservice ein.

Semesteranzahl

Urlaubssemester zählen als Hochschulsemester (Anzahl der Semester, die man in Deutschland an Hochschulen eingeschrieben ist), aber nicht als Fachsemester (Anzahl der Semester, die man in einem bestimmten Fach eingeschrieben ist).

Erbringen von Leistungen

Während der Beurlaubung ist der Besuch von Lehrveranstaltungen und das Ablegen von Prüfungen nicht möglich. Von dieser Regelung ausgenommen sind folgende Veranstaltungen und Kurse:

  • Sprachkurse im Fremdsprachenzentrum mit Erwerb von Sprachzertifikaten
  • EDV-Kurse im Zentrum für Datenverarbeitung
  • Angebote des allgemeinen Hochschulsports
  • Ablegen der Physikumsprüfung (staatliche Prüfung, nicht der Erwerb der prüfungsrelevanten Scheine)

Leistungen, die während eines Auslandssemesters erbracht wurden, können trotz der Beurlaubung anerkannt werden.

Beurlaubung und Semesterbeitrag

Auch während der Beurlaubung bleiben Sie Studierende/r. Daher müssen Sie sich regulär innerhalb der Rückmeldefrist durch die Zahlung des Semesterbeitrags rückmelden.

Falls Sie studiengebührenpflichtig sind, müssen Sie unabhängig von der geplanten Beurlaubung zunächst auch die zusätzlichen Gebühren zahlen. Da beurlaubte Studierende von der Zahlung der Studiengebühren befreit sind, können Sie sich die entrichteten Studiengebühren auf Antrag beim Studierendenservice rückerstatten lassen, sofern Ihrem Antrag auf Beurlaubung stattgegeben wurde.

Wenn Sie während der Beurlaubung das Semesterticket nachweislich nicht nutzen, können Sie beim Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) einen Antrag auf Rückerstattung stellen, um den Anteil des Semestertickets zurück zu erhalten.

Beurlaubung und BAföG

Während der Beurlaubung wird in der Regel kein BAföG ausgezahlt. Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an das Amt für Ausbildungsförderung, um Einzelheiten zu klären.

Beurlaubung und Kindergeld

Das Kindergeld wird bei Beurlaubungen aufgrund von Schwangerschaft, Krankheit oder Ableistung eines Praktikums in der Regel weiterhin ausgezahlt.

Bitte beachten Sie, dass eine Beurlaubung für die folgenden Sondergruppen nicht, oder nur eingeschränkt möglich ist.

Studienanfänger/innen und Fachwechsler im ersten Fachsemester können nur beurlaubt werden, wenn unerwartete Ereignisse (z.B. Krankheit) eintreten, die dazu führen, dass ein ordnungsgemäßes Studium nicht durchführbar ist.

In Masterstudiengängen ist eine Beurlaubung im ersten Semester nur bei unerwartet eingetretenen Ereignissen, die dazu führen, dass ein ordnungsgemäßes Studium nicht durchführbar ist, oder bei Vorliegen studienbezogener Gründen (Ableistung eines Auslandsaufenthalts oder Praktikum, sofern nicht durch die Prüfungsordnung verpflichtend vorgeschrieben) möglich. Eine Beurlaubung im ersten Masterfachsemester ist für studienbezogene Gründe jedoch ausgeschlossen, wenn die Einschreibung in den Master bedingt erfolgt ist (d.h. der Nachweis des erfolgreichen Bachelorabschlusses oder fachspezifische Zugangsvoraussetzungen stehen noch aus).

Eine Beurlaubung im Antragsverfahren des Studierendenservice ist für Besucher/innen des Deutschkurses oder Studienkollegs nicht möglich. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Studierendenbüro des Internationalen Studien- und Sprachenkolleg der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (ISSK).

Studieren Sie derzeit ausschließlich in der Erweiterungsprüfung, können Sie die Beurlaubung nur aus folgenden Gründen beantragen:

  • Erkrankung
  • Pflege eines nahen Angehörigen
  • Mutterschafts- und Erziehungszeiten
  • Mitarbeit in Gremien
Bitte beachten Sie abweichende Fristen und zusätzlich einzureichenden Unterlagen für die unterschiedlichen Beurlaubungsgründe.

Eine Beurlaubung wegen Krankheit kann nur ausgesprochen werden, wenn die Erkrankung ein ordnungsgemäßes Studium im betreffenden Semester verhindert.

Die Beurlaubung wegen Erkrankung ist in der Regel höchstens für sechs Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Einzureichende Unterlagen

  • Antrag auf Beurlaubung
  • Nachweis durch ärztliche Bestätigung, aus der hervorgeht, inwiefern die Studier- und Prüfungsfähigkeit eingeschränkt ist, einschließlich voraussichtlicher Krankheitsdauer

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).

Die Beurlaubung wegen Erkrankung ist in der Regel höchstens für sechs Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Abweichende Fristen für die Antragsstellung

Bei längerfristiger Erkrankung, die unvorhergesehen eintritt, können Sie auch im laufenden Semester einen Antrag auf Beurlaubung stellen. Achten Sie darauf, dass Sie den Antrag unverzüglich, also ohne schuldhaftes Zögern stellen müssen. Die Beurlaubung ist nur im laufenden Semester und nicht für vergangene Semester möglich.

Einzureichende Unterlagen

  • Antrag auf Beurlaubung
  • Nachweis durch ärztliche Bestätigung, aus der hervorgeht, inwiefern die Studier- und Prüfungsfähigkeit eingeschränkt ist, einschließlich voraussichtlicher Krankheitsdauer
  • Bestätigung, dass im Semester, für das die Beurlaubung beantragt wird, keine Studien- und  Prüfungsleistungen erbracht wurden

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).

Die Beurlaubung wegen Erkrankung oder Pflege eines nahen Angehörigen können Sie beantragen, wenn hierdurch ein ordnungsgemäßes Studium in dem betreffenden Semester verhindert wird.

Urlaubssemester wegen Erkrankung oder Pflege eines nahen Angehörigen ist in der Regel  höchstens für sechs Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Einzureichende Unterlagen

  • Antrag auf Beurlaubung
  • Nachweis durch über die Pflegebedürftigkeit der/des Angehörigen durch Vorlage des aktuellen Pflegeeinstufungsbescheids in dem die/der Studierende als Pflegeperson bestimmt ist sowie Nachweis des medizinischen Pflegedienstes über zeitlichen Pflegeaufwand
  • Bei zeitweiser Erkrankung/Pflege, die zu keiner unmittelbaren Pflegeeinstufung führt: Nachweis durch ärztliches Attest

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).

Die Beurlaubung wegen Mutterschafts- und Erziehungszeiten ist in der Regel höchstens für sechs Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Bei der Beurlaubung wegen Schwangerschaft werden Daten zur Durchführung einer konkretisierenden Gefährdungsbeurteilung und zur Meldung der Schwangerschaft an die Aufsichtsbehörden weitergeleitet.

Einzureichende Unterlagen

  • Antrag auf Beurlaubung
  • Während des Mutterschutzes: Nachweis durch Mutterpass (Kopie der Seite, aus der der voraussichtliche Entbindungstermin hervorgeht
  • Nach der Geburt: Kopie der Geburtsurkunde

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).

Die Genehmigung eines Antrags auf Beurlaubung bei Auslandsaufenthalten ist nur möglich, wenn der Auslandsaufenthalt nicht in der jeweiligen Prüfungsordnung vorgeschrieben ist.

Die Beurlaubung wegen studienbezogenen Auslandsaufenthalten ist in der Regel höchstens für zwei Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Einzureichende Unterlagen

  • Antrag auf Beurlaubung
  • Nachweis über den Auslandsaufenthalt (z.B. Bescheinigung des DAAD/Erasmus, der ausl. Hochschule, des Arbeitgebers, etc.) Dieser Nachweis entfällt bei sprachwissenschaftlichen Studiengängen.
  • Eine formlose Bestätigung durch Sie, dass das Auslandsstudium nicht auf ein in der Prüfungsordnung verpflichtend vorgeschriebenen Auslandsaufenthalt angerechnet werden soll.

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).

Die Genehmigung eines Antrags auf Beurlaubung bei Praktika ist nur möglich, wenn die Ableistung nicht in der jeweiligen Prüfungsordnung vorgeschrieben ist.

Die Beurlaubung wegen Praktika ist in der Regel höchstens für zwei Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Einzureichende Unterlagen

  • Antrag auf Beurlaubung
  • Kopie des Praktikumsvertrags
  • Eine formlose Bestätigung durch Sie, dass das Praktikum nicht auf ein in der Prüfungsordnung verpflichtend vorgeschriebenes Praktikum angerechnet werden soll.

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).

Die Beurlaubung wegen Finanzierung des Studiums ist in der Regel höchstens für zwei Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Einzureichende Unterlagen

  • Antrag auf Beurlaubung
  • Kopie des Arbeitsvertrages mit Angaben zum Umfang und der zeitlichen Dauer des Beschäftigungsverhältnisses.

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).

Die Genehmigung eines Antrags auf Beurlaubung wegen Mitwirkung in Gremien bezieht sich auf gesetzlich oder satzungsmäßig vorgesehenen Gremien der JGU Mainz, einer Studierendenschaft oder eines Studierendenwerks.

Die Beurlaubung wegen Mitwirkung in Gremien der JGU ist in der Regel höchstens für zwei Semester möglich und muss jedes Semester mit den entsprechenden Nachweisen neu beantragt werden.

Einzureichende Unterlagen

Die Antragsstellung erfolgt durch das persönliche oder postalische Einreichen des Antrags auf Beurlaubung und die erforderlichen Nachweise im Studierendenservice Center (Forum 1, 1. OG).