Informatik (M.Ed.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Master of Education (M.Ed.)

Regelstudienzeit:

4 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Zulassungsbedingungen:

zulassungsfrei

Bewerbung:

über das Studierendensekretariat der JGU

zum Bewerbungsverfahren

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:Unterrichtssprache: Deutsch
Erforderlicher Sprachnachweis: DSH-2

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.04. - 01.09

Sommersemester: 01.10. - 01.03.

vorausgehende Bachelor:

Informatik (B.Ed.)

Homepage:

Studium Informatik

Fachbereich:

Fachbereich 08 - Physik, Mathematik und Informatik

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Das Fach Informatik gliedert sich in vier Arbeitsbereiche: Angewandte, Praktische, Theoretische und Technische Informatik.

Angewandte Informatik setzt Konzepte und Methoden der Informatik in Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung um. Software Engineering, Modellbildung und Simulation sind hier ebenso Schwerpunkte wie der Bereich Künstliche Intelligenz mit Expertensystemen und Fuzzy-Modellierung sowie Neuronalen Netzen und Genetischen Algorithmen.

Praktische Informatik untersucht konkrete Probleme in den Kerngebieten der Informatik wie beispielsweise Betriebssysteme, Programmiersprachen und deren Compiler, Datenbanken, Computergrafik, Internet- und Softwaretechnologie. Besondere Bedeutung haben hierbei die gründliche Problemanalyse, die Suche nach strukturellen Gemeinsamkeiten in verschiedenen Problembereichen und die Realisierung von Problemlösungen durch Rückgriff auf die Erkenntnisse der Theoretischen Informatik.

Theoretische Informatik befasst sich mit grundlegenden Verständnisfragen, beispielsweise welche Arten von Problemen sich überhaupt mit Computern lösen lassen, wie schnell eine beste Lösung gefunden werden kann und ob es unter Umständen nötig ist, sich auf nicht ganz optimale Lösungen zu beschränken. Auch die Möglichkeiten, Berechnungen durch Zufallszahlen zu steuern oder auf viele Prozessoren zu verteilen, werden hier untersucht.

Technische Informatik befasst sich mit der technischen Realisierung von Rechner-Systemen. Neben den Grundfunktionen elektronischer Schaltkreise werden die Grundlagen der Rechner-Arithmetik ebenso betrachtet, wie die Konzepte und technische Realisierungsmöglichkeiten von Kommunikationsnetzen, insbesondere dem Internet. Neben diesen rein fachwissenschaftlichen Themenbereichen werden natürlich noch die fachdidaktischen Themen und Konzepte für den Schulbereich vermittelt.

Studienaufbau

In diesem Studienabschnitt besteht die Möglichkeit Schwerpunkte aus der Informatik selbst zu wählen. Neben weiteren fachdidaktischen Veranstaltungen wird noch ein semesterbegleitendes Projekt angeboten. Als Schwerpunkte können z.Z. gewählt werden: Software-Technik, Datenbanken, Soft-Computing, Modellbildung und Simulation, Computergrafik, Internettechnologie.

Zugangsvoraussetzungen

  • Das Fach Informatik ist nur in Kombination mit Mathematik oder Physik wählbar.
  • Nachweis eines B.Ed.-Abschlusses Gymnasium in denselben Fächern an einer Universität in Rheinland-Pfalz oder eines gleichwertigen Studienabschlusses an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland. Es gelten die Zugangsvoraussetzungen auf der Seite zum Bewerbungsverfahren für den Master of Education.
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber mit einem Studienabschluss, der nicht in vollem Umfang, jedoch entsprechend einem Umfang von mindestens 140 Leistungspunkte, der geforderten Bachelorprüfung gleichwertig ist, können unter der Bedingung zum Masterstudiengang zugelassen werden, dass die fehlenden Studien- und Prüfungsleistungen bis zum Ablauf des ersten Studienjahres nachträglich erworben werden. Werden die Nachweise nicht innerhalb der genannten Frist geführt, ist eine Fortführung des Studiums nicht mehr möglich; die Immatrikulation wird ohne weitere Mitteilung aufgehoben.
  • Es wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über ausreichende aktive und passive englische Sprachkenntnisse verfügen, die zur Lektüre englischsprachiger Fachliteratur und zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache befähigen; dies umfasst nicht das Anfertigen von schriftlichen Studienleistungen sowie von Prüfungsleistungen in englischer Sprache (Nachweis nicht erforderlich).
  • Bei Studienbewerberinnen oder Studienbewerbern, die weder ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschen Einrichtung noch einen Abschluss in einem deutschsprachigen Studiengang erworben haben, ist der Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau der "Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH)" erforderlich.

Auswahlverfahren

Der Studiengang ist zulassungsfrei: Sie erhalten einen Studienplatz, wenn Sie sich frist- und formgerecht bewerben und die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Bitte beachten Sie auch die Hinweise bei einer Bewerbung noch vor Abschluss des Bachelorstudiengangs.

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Vorgeschriebene Praktika

Im Masterstudium ist ein vertiefendes Praktikum zu absolvieren. Weitere Informationen zu den Schulpraktika finden Sie hier.

Fremdsprachenkenntnisse und weitere Hinweise

Gute Englischkenntnisse sind hilfreich, da auch englischsprachige Literatur zum Einsatz kommt. Die Anwendung mathematischer und informatischer Methoden ist ein wesentlicher Bestandteil des Informatikstudiums. Ein mathematisches Grundverständnis ist deshalb unverzichtbar.

Information | Beratung | Orientierung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.