Konferenzdolmetschen (M.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Master of Arts (M.A.)

Regelstudienzeit:

4 Semester

Studienbeginn:

nur zum Wintersemester

Zulassungsbedingungen:

Eignungsprüfung

Bewerbung:

Online-Bewerbungsportal

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen: Erforderlicher Sprachnachweise:
siehe Zugangsvoraussetzungen

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.04.-15.05.

vorausgehende Bachelor:

Bachelor beliebiger Fachrichtung,
z.B. Sprache, Kultur, Translation (B.A.)

Homepage:

Konferenzdolmetschen am FTSK in Germersheim

Fachbereich:

Fachbereich 06 - Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.
Alle relevanten Dokumente und Materialien finden Sie hier.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Konferenzdolmetschen erfordert hochqualifizierte Expertenteams für die interkulturelle Kommunikation bei Kontakten zwischen Regierungen, bei internationalen Konferenzen, wissenschaftlichen Kongressen, Symposien und Fachkonferenzen. Dolmetscherinnen und Dolmetscher stellen einen reibungslosen Fluss von Informationen über Sprach- und Kulturgrenzen sicher, indem sie bei solchen Veranstaltungen komplexe Inhalte und feinste Nuancen übertragen. Diese Arbeit setzt neben einer hohen mutter- und fremdsprachlichen Kompetenz fachliches Wissen, sowie eine Vielzahl an kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten voraus und basiert auf dem Einsatz von Strategien und Teilkompetenzen, die in der Dolmetschwissenschaft erforscht werden. Im Studium trainiert man das schnelle Verstehen, Analysieren, Zuordnen und Gewichten von Textinhalten und Informationen, die mündlich (manchmal auch schriftlich) dargeboten werden, und zugleich die Fähigkeit, die verarbeiteten Informationen sicher und angemessen in der Zielsprache zu formulieren und zu präsentieren. Die Bezeichnung Training soll verdeutlichen, dass der Erfolg der Ausbildung zu einem erheblichen Teil davon abhängt, dass die Studierenden die erworbenen Fähigkeiten durch intensives Üben im Selbststudium automatisieren und perfektionieren. Eine hohe Motivation, Selbstdisziplin, Konzentrationsfähigkeit und Stressresistenz sind dafür wichtige Voraussetzungen. Der Fachbereich ist mit modernster Konferenztechnik ausgestattet, fast alle Lehrkräfte verfügen über umfangreiche Berufserfahrung als Konferenzdolmetscher, zahlreiche sind Mitglied des angesehensten internationalen Dolmetsch-Verbandes, der AIIC (Association Internationale des Interprètes de Conférence). Die Studierenden kommen aus unterschiedlichen Ländern, man lernt in einer ausgeprägt internationalen Atmosphäre.

Studienaufbau

  • Regelstudienzeit 4 Semester mit 10 Modulen
  • mit zwei Fremdsprachen oder mit drei Fremdsprachen

Fächerangebot

Der Master Konferenzdolmetschen wird als ABC-Variante angeboten: Muttersprache (A-Sprache) mit zwei Fremdsprachen, von denen eine passiv und aktiv (B-Sprache: man dolmetscht aus ihr in die Muttersprache und umgekehrt) und die zweite nur passiv (C-Sprache: man dolmetscht aus ihr in die Muttersprache) betrieben wird. Alternativ dazu wird die ACCC-Variante angeboten: ohne aktive Fremdsprache, jedoch mit drei passiven Fremdsprachen.

Der Master Konferenzdolmetschen umfasst zehn Module, verteilt auf fünf Pflichtmodule für die B-Sprache, drei für die C-Sprache eines zur Dolmetschwissenschaft sowie ein fächerübergreifendes Wahlpflichtmodul. Beim Studium von drei C-Sprachen sind jeweils drei Pflichtmodule für die C-Sprachen 1 und 2 und zwei für die C-Sprache 3 vorgesehen. Zu den Studieninhalten gehören:

  • Simultandolmetschen (gedolmetscht wird, während der Redner spricht)
  • Konsekutivdolmetschen (zeitversetzt, nachdem der Redner fertig gesprochen hat)
  • Dolmetschtheorie, Notationssysteme, Kabinentechnik, Terminologie, Berufsethik, usw.
  • Kulturwissenschaft der Studiensprachen

 

Master Konferenzdolmetschen mit einer B-Sprache und einer C-Sprache (ABC-Variante)

A-Sprache

B-Sprache

C-Sprache

Deutsch Englisch, Französisch, Italienisch, Neugriechisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Spanisch alle B-Sprachen sowie Portugiesisch
Französisch*, Italienisch, Neugriechisch, Niederländisch, Russisch, Spanisch Deutsch Englisch

* Französisch als A-Sprache wird nur alle zwei Jahre angeboten; turnusmäßig zum Wintersemester 2018/19

Master Konferenzdolmetschen mit drei C-Sprachen (ACCC-Variante)

A-Sprache

Drei C-Sprachen, frei wählbar

Deutsch
Englisch, Französisch, Italienisch, Neugriechisch, Niederländisch, Russisch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch

Modulaufstellung (exemplarisch) im Master Konferenzdolmetschen mit zwei Fremdsprachen

Pflichtmodule B-Sprache
(57 Leistungspunkte)

  • Kulturwissenschaft
  • Konsekutivdolmetschen Stufe 1+2 B-A und A-B
  • Konsekutivdolmetschen Stufe 3+4 B-A und A-B
  • Simultandolmetschen Stufe 1+2 B-A und A-B
  • Simultandolmetschen Stufe 3+4 B-A und A-B

Pflichtmodule C-Sprache
(33 Leistungspunkte)

  • Kulturwissenschaft
  • Konsekutiv- und Simultandolmetschen Stufe 1+2 C-A
  • Konsekutiv- und Simultandolmetschen Stufe 3+4 C-A

Pflichtmodule - sprachenübergreifend
(9 Leistungspunkte)

  • Dolmetschwissenschaft

Wahlpflichtmodul
(6 Leistungspunkte)

  • frei wählbares Modul

Zugangsvoraussetzungen und Fremdsprachenkenntnisse

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudiengang ist ein qualifizierter Studienabschluss (Bachelor oder gleichwertiger Abschluss), Sprachkenntnisse auf C1-Niveau in der gewünschten Fächerkombination sowie das Bestehen einer Eignungsprüfung. In der Regel findet die Eignungsprüfung Ende Juni statt.

Zugangsvoraussetzungen für Studienbewerberinnen und Studienbewerber aus dem Ausland

  • erster akademischer Studienabschluss (hierfür muss eine Anerkennungsurkunde beantragt werden).
  • hervorragende Deutschkenntnisse (nähere Informationen)
  • Bestehen der Eignungsprüfung

Auslandsstudium

Ein Auslandssemester ist nicht zwingend vorgeschrieben, wird aber dringend empfohlen und kann im Wahlpflichtbereich angerechnet werden. Austauschbeziehungen bestehen mit mehr als 100 Universitäten weltweit. Allein im Rahmen des Erasmus-Programms kooperiert der Fachbereich mit über 60 Universitäten in 21 europäischen Ländern.

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Auslandsaufenthalte werden individuell organisiert, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG.

Praktika

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Pflichtpraktika sind für den Master Konferenzdolmetschen nicht vorgesehen. Ein fachbezogenes Praktikum kann jedoch als Wahlpflichtmodul angerechnet werden.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Information | Beratung | Orientierung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln Studiengangsprecher (E-Mail: MAKDStudenten@students.uni-mainz.de ).

Berufsfelder

Mit dem Masterabschluss ist man sowohl für den inländischen als auch für den internationalen Markt bestens qualifiziert. Unsere Absolvent/innen sollen fähig sein, bei anspruchsvollsten Dolmetscheinsätzen tätig zu werden: als Konferenzdolmetscher/innen bei weltweit agierenden Unternehmen, auf wissenschaftlichen Kongressen, in deutschen Ministerien im höheren Dienst und bei internationalen Organisationen (Europäische Kommission, Europäisches Parlament, Europäischer Gerichtshof, UNO usw.). Einige unserer Absolventen/innen schlagen eine akademische Laufbahn ein und entscheiden sich für eine Promotion im Bereich Dolmetschwissenschaft. Der MA KD Abschluss öffnet somit das Tor zu Wissenschaft und Praxis gleichermaßen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Fachbereichs.

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de