Kunstgeschichte / Histoire de l’art (M.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Master of Arts (M.A.) / Master Recherche

Regelstudienzeit:

4 Semester

Studienbeginn:

Winter- und Sommersemester

Der Studienbeginn zum Wintersemester wird empfohlen.

Zulassungsbedingungen:

zulassungsfrei

Bewerbung:

über das Studierendensekretariat der JGU

zum Bewerbungsverfahren


und zusätzlich über das Dijonbüro

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: bis zum 31. März beim Dijonbüro und zusätzlich vom 01.04. - 15.05. beim Studierendensekretariat

Sommersemester: bis zum 30. September beim Dijonbüro und zusätzlich vom 01.10. - 15.11. beim Studierendensekretariat

vorausgehende Bachelor an der JGU:

Kunstgeschichte (B.A.)

Homepage:

Dijonbüro

Fachbereich:

Fachbereich 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Der integrierte Masterstudiengang Kunstgeschichte / Histoire de l‘art der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der französischen Université de Bourgogne eröffnet den Studierenden ein umfassendes Angebot, die Geschichte und Theorie der bildenden und angewandten Künste und der Architektur in ihrer ganzen zeitlichen und methodischen Breite zu studieren. Der Masterstudiengang ist epochenübergreifend angelegt. In jedem der methodisch ausgerichteten Module werden Themen von der Spätantike bis in die Gegenwart angeboten. In produktiver Weise spiegelt sich darin das Lehr- und Forschungsprofil der Abteilung Kunstgeschichte des Instituts für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und des Département Histoire de l’art der Université de Bourgogne wider. Über die klassischen Gattungen der Architektur, Malerei, Graphik, Skulptur und des Kunsthandwerks hinaus sind auch die Fotografie, die neuen Medien Film, Video und Comic sowie nichtbildgebende künstlerische Praktiken selbstverständlicher Bestandteil kunsthistorischer Untersuchung. Vor allem in Bezug auf die Themen der europäischen Kunst- und Kulturgeschichte ergänzen sich die jeweils nationalen Sichtweisen und tragen zu einer Reflexion der jeweiligen Forschungstraditionen bei.

Studienaufbau

Der integrierte Master of Arts Kunstgeschichte / Histoire de l‘art sieht für alle Studierenden vor, dass das erste Jahr in Mainz und das zweite Jahr in Dijon verbracht wird.

Es werden Veranstaltungen in Mainz und Dijon im Rahmen folgender Module besucht:

M 01: Interkulturalität und Interdisziplinarität

M I: Werk und Objektanalysen

M II: Kunst und Kontexte

M III: Kunst, Architektur- und Bildtheorien

M D1: Spezialisierungsmodul

M D2: Histoire des disciplines, Méthodes des SHS, Archivistique et techniques documentaires

M D3: Séminaires de recherche

M D4: Abschlussmodul

Die Module I – III werden in Mainz absolviert. Die Module M D 1 bis M D4 werden im zweiten Jahr in Dijon erbracht. M 01 ist ein fächerübergreifendes Modul für Studierende aller Fächer des binationalen Masterstudiengangs und dient der besonderen Fokussierung auf die deutsch-französische Ausrichtung des Studiums.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung ist in allen binationalen Masterstudiengängen der Geistes- und Kulturwissenschaften der Nachweis französischer Sprachkenntnisse durch eine mindestens mit der Note „ausreichend“ oder 5 Punkten abgeschlossene fünfjährige Schulausbildung oder durch eine Bescheinigung über fortgeschrittene Kenntnisse der französischen Sprache auf dem Niveau des europäischen Referenzrahmens B2 (Sprachtest oder DELF B2) nachzuweisen. Der Nachweis französischer Sprachkenntnisse gilt auch durch Vorlage einer Hochschulreife, die an einer französischsprachigen Schule abgelegt wurde oder eines Abi-Bac (gleichzeitiger Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife und des französischen Baccalauréat) als erbracht. Weitere Nachweise können durch den Prüfungsausschuss im Einzelfall akzeptiert werden.

Fachspezifische Zugangsvoraussetzung für den integrierten Masterstudiengang Kunstgeschichte ist

a) ein Bachelorabschluss mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland mit einem kunsthistorischen Anteil von mindestens 90 Leistungspunkten (LP) oder ein gleichwertiger Abschluss mit gleichwertigem Umfang der fachbezogenen Studien- und Prüfungsleistungen.

oder

b) ein Bachelorabschluss mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland mit einem kunsthistorischen Anteil von mindestens 60 Leistungspunkten (LP) oder ein gleichwertiger Abschluss mit gleichwertigem Umfang der fachbezogenen Studien- und Prüfungsleistungen sowie das Bestehen eines Auswahlgesprächs. In Einzelfällen kann eine zusätzliche Absolvierung kunsthistorischer Leistungen zur Auflage gemacht werden.

Im Falle einer Bewerbung noch vor Abschluss des Bachelorstudiengangs müssen von den geforderten fachspezifischen Leistungspunkten mindestens zwei Drittel bis zum Ende der Bewerbungsfrist nachgewiesen werden.

Bei Studienbewerberinnen oder Studienbewerbern, die weder ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung noch einen Abschluss in einem deutschsprachigen Studiengang erworben haben, ist für die Einschreibung der Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau DSH I der „Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH)“ erforderlich.

Auswahlverfahren

Der Studiengang ist zulassungsfrei: Sie erhalten einen Studienplatz, wenn Sie sich frist- und formgerecht bewerben und die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Bitte beachten Sie auch die Hinweise bei einer Bewerbung noch vor Abschluss des Bachelorstudiengangs.

Auslandsstudium

Ein einjähriger Auslandsaufenthalt an der Partneruniversität in Dijon im zweiten Studienjahr ist integraler Bestandteil des Studiums.

Praktika

Im integrierten Master of Arts Kunstgeschichte/ Histoire de l’art ist ein vierwöchiges Praktikum – in der Regel im Partnerland – zu absolvieren.

Praktika als wichtige Schnittstelle zwischen Universität und Beruf helfen Ihnen sowohl bei Ihrer Berufs- als auch bei Ihrer Studienplanung. Sie lernen mögliche Berufsfelder kennen, wenden im Studium erworbenes Wissen praktisch an und können während des Praktikums feststellen, ob der Arbeitsalltag Ihren beruflichen Vorstellungen und Interessen überhaupt entspricht. Praktika vermitteln zudem wichtige Zusatzqualifikationen, erste Berufserfahrungen und Kontakte zu potentiellen späteren Arbeitgebern.

Bei der Vermittlung von Kontakten zu wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen oder Unternehmen in der Partnerregion unterstützen die Praktikumsvermittlungen des Hauses Burgund in Mainz und des Hauses Rheinland-Pfalz in Dijon.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service und auf der Webseite des Dijonbüros.

Information | Beratung | Orientierung

Das Dijonbüro ist die erste Anlaufstelle für alle organisatorischen Fragen rund um das binationale Studium. Bitte wenden  Sie sich bei einer Bewerbung für das darauffolgende Wintersemester möglichst bis zum 31.03., also noch vor Ihrer Online-Bewerbung, an das Dijonbüro. Nutzen Sie für die Meldung  bitte das entsprechende Formular des Dijonbüros.

Bei einer Bewerbung für das Sommersemester melden Sie sich bitte bis zum 30.09. Bitte beachten Sie, dass eine Bewerbung zum Sommersemester aufgrund der Studienorganisation an der französischen Partneruniversität zu einer verlängerten Studienzeit führt.

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Berufsfelder

Museen, Kunsthallen, Galerien, Hochschulen, Kulturarbeit,Denkmalpflege, Kunsthandel, Versicherungswirtschaft, Banken, Medien (Presse, TV, Verlage), Erwachsenenbildung, Tourismus.

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de