Sportwissenschaft (M.Sc.) Profil C – Internationales Sportmanagement

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit:

4 Semester

Studienbeginn:

Sommersemester

Zulassungsbedingungen:

im 1. bis 3. Fachsemester universitätsintern zulassungsbeschränkt

Bewerbung:

über das Studierendensekretariat der JGU

zum Bewerbungsverfahren

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:Unterrichtssprache: Deutsch
Erforderlicher Sprachnachweis: DSH-2

Bewerbungsfrist

Sommersemester: 01.10. - 15.11.

vorausgehende Bachelor:

B.A. Sport und Sportwissenschaft

B.Ed. mit der Fächerkombination Sport und Naturwissenschaft oder Sport und Mathematik oder Sport und Sozialkunde

B.Sc. Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunktfach Sport

Homepage:

Institut für Sportwissenschaft

Fachbereich:

Fachbereich 02 - Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung beschreibt Anforderungen, Verfahren und Bewertung des Masterstudiengangs Sportwissenschaft.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wird ein auf Methodenkompetenz ausgerichteter konsekutiver forschungsorientierter Masterstudiengang „Sportwissenschaft“ mit zwei unterschiedlichen Studienschwerpunkten angeboten: Profil B „Gesundheitsförderung und Therapie durch Sport“ und Profil C „Internationales Sportmanagement“. Alle zwei Studienschwerpunkte schließen mit dem international anerkannten akademischen Grad des Master of Science (M.Sc.) ab. Das Studium ist durch eine breite Basis an Fähigkeiten für die Entwicklung von Lösungen fachspezifischer Probleme gekennzeichnet. Studierende verfügen über ein breites und hohes Niveau an Methodenkenntnis sowie der Kompetenz, auch Methoden, die nicht direkt zu denen heute in der Sportwissenschaft gelehrten gehören, kennenzulernen und situationsadäquat einsetzen zu können.

Die ersten beiden Fachsemester sind mit folgenden Schwerpunkten profilübergreifend gestaltet (vgl. Modul 1-5): Sportmedizinische Diagnostik, Leistungsdiagnostik bewegender Systeme und interagierender bewegender Systeme, Sozialwissenschaftliche Evaluation und Analyse von Sportorganisationen. Sie schließen mit ihrem Anspruch und ihrer Komplexität an das Grundlagenwissen eines Bachelorstudienganges „Sportwissenschaft“ an. Die Fachsemester drei und vier sind an den Studienschwerpunkt angepasst und somit profilspezifisch ausgerichtet (vgl. Modul 6-10). Je nach Wahl der zu belegenden Veranstaltungen können bis zu 2/3 der Leistungspunkte im profilspezifischen Studienabschnitt erworben werden. Ein Auslandsaufenthalt wird im Rahmen des Studiums im dritten und/oder vierten Fachsemester empfohlen.

Studienschwerpunkt C „Internationales Sportmanagement“

Der Studienschwerpunkt C „Internationales Sportmanagement“ hat das Ziel, sich mit der Organisation und Führung im Sport in einer globalen Welt zu beschäftigen. Das übergeordnete Objekt, an dem das Internationale Sportmanagement betrachtet wird, sind „Sportveranstaltungen“ (z.B. Weltmeisterschaften). Diese sind immer stark international ausgerichtet und die Verbände sehen ihre Ausrichtung als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an. Aus wirtschaftlicher Perspektive stellen Events einen Mikrokosmos des Sports dar, d.h. alle Themen der Sportorganisation sind durch Events abgebildet (von Human Resource Management über Finanzierung und Sportstättenbau bis zur Sportpolitik und Leistungssportförderung). Da internationale Sportveranstaltungen von den Sportfachverbänden ausgerichtet werden, ergibt sich so auch ein tieferes Auseinandersetzen mit der Arbeit und der Politik in den internationalen Verbänden. Dies öffnet u.a. ein Berufsfeld, wie z.B. die leitende Tätigkeit in internationalen Sportorganisationen.

Im Profil C „Internationales Sportmanagement“ werden zwei Schwerpunkte gesetzt:

  1. Zum einen erweiterte sportökonomische Grundlagen zu Events, die verantwortungsbewusste Führung von Sportorganisationen und Organisationskomitees (Good Governance) sowie die Anschlussverwertung der Events (Medienökonomie)
  2. zum anderen kulturell unterschiedliche Handlungen von Menschen in Sportorganisationen. Kenntnisse und Techniken (methodisch) werden gelehrt, die den Studierenden analytisches Verständnis für selbständiges problemlöseorientiertes Handeln in internationalen Sportorganisationen ermöglichen. Die Reflexion und Analyse kultureller Unterschiede ist wichtig, um erfolgreich auf internationaler Ebene zusammen zu arbeiten. Kulturelle Unterschiede zu kennen, zu akzeptieren und nutzen zu können, ist auch ein wichtiger Faktor für erfolgreiche internationale Kooperation.

Die Besonderheit des Studienschwerpunktes C ist, dass die Absolventen optimal auf ein Berufsfeld im internationalen Kontext vorbereitet werden. Vor allem durch das breite Wissen und die Anwendung von Methoden verschiedener Fachwissenschaften sowie die Kenntnis von berufsfeldübergreifenden Theorien aus dem Bereich Management, aber auch der Ökonomie und Politik, erwerben die Studierenden eine Fach- und Analysekompetenz, die nicht zu schnell veraltet. Je nach Wahl können die Studierenden einen großen Teil des Studiums im Ausland verbringen. Mindestens ein Drittel des Masters wird auf Englisch unterrichtet. Durch den Unterricht auf Englisch und das Studium von wenigstens einem Modul im Ausland werden interkulturelle Kompetenzen erworben.

Dieser Master befähigt die Absolventen im Anschluss an das Studium z.B. eine Promotion durchzuführen bzw. weitgehend eigenständig forschungs- und anwendungsorientierte Projekte anzuleiten und durchzuführen.

Studienaufbau

Der Studiengang Master of Science Sportwissenschaft wird derzeit mit zwei Profilen (B und C) angeboten. Er hat einen Umfang von 120 Kreditpunkten/Leistungspunkten (ECTSLP). Aufbauend auf dem Wissen eines grundständigen sportwissenschaftlichen Studiums werden sportwissenschaftliche Methoden (Analyse) und Anwendungen (Ansteuerung) vertieft.

Die ersten beiden Fachsemester sind profilübergreifend gestaltet (vgl. Modul 1-5). Die Fachsemester drei und vier sind überwiegend profilspezifisch ausgerichtet (vgl. Modul 6-10).

Zurzeit werden am Institut für Sportwissenschaft zwei Studienschwerpunkte angeboten: Studienschwerpunkt B: „Gesundheitsförderung und Therapie durch Sport“ und Studienschwerpunkt C: „Internationales Sportmanagement”.

Modul
Inhalt
SWS
LP
1 Sportmedizinische Diagnostik
4 8
2 Leistungsdiagnostik
bewegender Systeme
4 8
3 Leistungsdiagnostik
bewegender interagierender Systeme
4 8
4 Sportwissenschaftliche Evaluation
4 8
5 Analyse von Sportorganisationen
4 8
6 Berufspraxis/Praktikum
(8 Wo. Vollzeit)
1 10
Studienschwerpunkt B: Internationales Sportmanagement
7cFachwiss. Vertiefung 1: Sportökonomie und Governance im Sport612
8cFachwiss. Vertiefung 2: Kulturelle Aspekte im Sporteventmanagement612
9Schlüsselqualifikationen 712
10Masterarbeit & Kolloquium/Prüfung 134

Modul 1-5: Analyse
Modul 6-10: Ansteuerung

Zugangsvoraussetzungen

Nachweis eines Bachelorabschlusses im Fach B.A. Sportwissenschaft oder B.Ed. mit der Fächerkombination Sport und Naturwissenschaft oder Sport und Mathematik oder Sport und Sozialkunde sowie B.Sc. Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunktfach Sport oder eines Studienabschlusses an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland, der sich davon nicht wesentlich unterscheidet.

Bei Studienbewerberinnen oder Studienbewerbern, die weder ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschen Einrichtung noch einen Abschluss in einem deutschsprachigen Studiengang erworben haben, ist der Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau der “Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber” (DSH) erforderlich.

Auswahlkriterien

Die Verfahrensnote wird berechnet aus:

  • mit Leistungspunkten gewichtete Durchschnittsnote der Studien- und Prüfungsleistungen des Vorstudiums (mindestens 135 LP)
    abzüglich (falls vorhanden)
  • Bonus von 0,3 für Zugehörigkeit zu B- oder A-Kader einer Sportart
    und
  • Bonus von 0,3 für abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung
    und
  • Bonus von 0,2 für mindestens zweijährige einschlägige Berufstätigkeit.

Auslandsstudium

Ein Auslandsstudium erfolgt in der Regel in Form eines Auslandssemesters oder eines ganzen Studienjahres. Es kann individuell organisiert werden, d.h. der/die Studierende wählt eine Hochschule im Ausland, die den eigenen Bedürfnissen entspricht, und finanziert den Studienaufenthalt selbst oder über Auslands-BAföG. Darüber hinaus gibt es im Rahmen von Bildungsprogrammen mehr oder minder fest organisierte Auslandsstudienaufenthalte an ausländischen Hochschulen, die in der Regel durch ein Stipendium gefördert werden. Partnerhochschulen des Instituts für Sportwissenschaft finden sie auf der Homepage und der Rubrik Auslandsstudium.

Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Seiten zu Auslandsaufenthalten.

Vorgeschriebene Praktika

Im Rahmen des Moduls 8 ist ein Berufspraktikum von achtwöchiger Dauer verpflichtend.

Die Studierenden sollen durch das Praktikum

  • die Anwendung der Studieninhalte in Berufs- und Tätigkeitsfeldern kennen lernen
  • praktische Erfahrung in einem bestimmten Arbeitsbereich während des Studiums sammeln
  • erste Kontakte zu späteren potentiellen Arbeitgebern knüpfen.

Weitere Informationen rund ums Praktikum sowohl im Inland als auch im Ausland erhalten Sie im Portal des Career Service.

Information/Beratung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Berufsfelder

Hochschulen, Sportvereine, Sportverbände, Olympiastützpunkte, Kommunen, Gesundheitsmanagement, Sport- und Freizeitindustrie (Sportschulen, Tourismus, kommerzielle Anbieter, Sportmarketing/Sportmanagement, Sportsponsoring etc.), Sportmedien, Sportpublizistik, Sportkommunikation.

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de