Musik / Musique (B.Ed.)

(geplanter neuer Studiengang mit Start Wintersemester 2022/2023; vorbehaltlich der Zustimmung aller zuständigen Gremien)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Bachelor of Education (B.Ed.), Licence (Frankreich)

Im Integrierten Deutsch-Französischen Studiengang wird das Studium teilweise an der JGU und teilweise an den Partnerhochschulen in Dijon (Université de Bourgogne und École Supérieure de Musique) absolviert, daher wird Musik immer in Kombination mit Französisch gewählt (Französisch muss dabei Fach 1 sein). Das Studium schließt sowohl mit einem deutschen Hochschulabschluss in den Fächern Französisch und Musik, als auch einem französischen Hochschulabschluss im Fach Französisch/ Lettres modernes ab.

Regelstudienzeit:

6 Semester

Studienbeginn:

Sommer- und Wintersemester

Der Studienbeginn zum Wintersemester wird empfohlen.

Zulassungsbedingungen:

Eignungsprüfung

Bewerbung:

> zum Bewerbungsverfahren (Ablauf und Bewerbungsportal)

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:

Informationen folgen

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 01.06. - 15.07.

Sommersemester: 01.12. - 15.01.

Master:

Musik (M.Ed.)

Homepage:

Dijonbüro

Fachbereich:

Hochschule für Musik Mainz

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Das künstlerisch-pädagogische und wissenschaftliche Studium B.Ed./M.Ed. Musik an der Hochschule für Musik Mainz bereitet Sie auf eine Berufstätigkeit als Musiklehrerin bzw. Musiklehrer am Gymnasium vor.

Der grundständige Studiengang mit künstlerisch-pädagogischem Berufsziel ist der Bachelor of Education Musik (Lehramt an Gymnasien). Er stellt den ersten Teil der dreigliedrigen Ausbildung für das Lehramt an Gymnasien dar und wird mit dem postgradualen Master of Education fortgesetzt, der die Voraussetzung für das Referendariat darstellt. Er wird ergänzt durch das Studium eines zweiten Unterrichtsfaches sowie durch das Studium der Bildungswissenschaften.

Das Studium enthält sowohl künstlerische als auch wissenschaftliche und fachdidaktische Anteile: Im Rahmen der künstlerischen Ausbildung wählen Sie ein Instrument oder Gesang als Studienschwerpunkt (Klassik oder Jazz/Rock/Pop) und erwerben im Rahmen von Einzel- und Gruppenunterricht die Fähigkeit zum eigenständigen musikalischen Gestalten auf hohem Niveau. In den fachwissenschaftlichen Veranstaltungen in den Bereichen Musiktheorie (Hörschulung, Tonsatz, Arrangement) und Musikwissenschaft (Musikgeschichte unter historischen und systematischen Gesichtspunkten) erwerben Sie die Kompetenz, sich methodisch fundiert und reflektiert mit dem Gegenstand Musik auseinanderzusetzen.

In musikdidaktischen Veranstaltungen sowie im Rahmen von Unterrichtspraktika entwickeln Sie zentrale fachdidaktische Kompetenzen, die Sie auf die spätere Berufspraxis vorbereiten: Sie erwerben Wissen über die Grundlagen musikalischer Entwicklung und musikalischen Lernens, arbeiten mit musikdidaktischen Konzeptionen und Modellen, realisieren eigene musikpädagogische Projekte und erhalten Einblicke in die musikpädagogische Forschung. Ergänzt wird dies durch eine vertiefte Ausbildung für die Arbeit in schultypischen Ensembles (Bläserklasse, Streicherklasse, Chorklasse) und im schulpraktischen Klavierspiel, die eine Besonderheit des Mainzer Studiengangs darstellt. Die Ensemblepraxis (Sinfonie-Orchester, Üborchester, Chor, Übchor, Jazz-/Rock-/Pop-Chor, Big Band) ist im Bachelor- wie auch im Masterstudiengang integriert.

Die Aufnahme des Studiums setzt das Bestehen einer Eignungsprüfung voraus.

Studienaufbau

SemesterStudienort 
1. SemesterMainzOrientierungsjahr an der Heimathochschule
2. SemesterMainz
3. SemesterDijonStudium und Praktikum beim Partner
4. SemesterDijon
5. SemesterDijon *Studium in einer deutsch-französischen Studierendengruppe
6. SemesterMainz

*ggf. optionaler Auslandsaufenthalt in anderem Land

Auslandsstudium

Das Studium wird zur Hälfte an der Partneruniversität in Dijon verbracht.

Vorgeschriebene Praktika

Im Bachelor of Education sind zwei orientierende Praktika und ein vertiefendes Praktikum zu absolvieren. Weitere Informationen zu den Schulpraktika finden Sie hier.

Im Rahmen der Förderung durch die Deutsch-Französische Hochschule ist ein Praktikum im Partnerland vorgesehen. Weitere Informationen hierzu, finden Sie auf der Homepage des Dijonbüros.

Fremdsprachenkenntnisse

Für die Zulassung ist der Nachweis französischer Sprachkenntnisse durch eine mindestens mit der Note „ausreichend“ oder 5 Punkten abgeschlossene fünfjährige Schulausbildung oder durch eine Bescheinigung über fortgeschrittene Kenntnisse der französischen Sprache auf dem Niveau des europäischen Referenzrahmens B2 erforderlich, die durch einen Sprachtest oder durch den Diplôme d'Etudes en Langue Française (DELF B2) nachgewiesen werden. Der Nachweis französischer Sprachkenntnisse gilt auch durch Vorlage einer Hochschulreife, die an einer französischsprachigen Schule abgelegt wurde oder eines Abi-Bac (gleichzeitiger Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife [Abitur] und des französischen Baccalauréat [Bac]) erbracht.

Darüber hinaus werden ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache vorausgesetzt.

Information | Beratung | Orientierung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Schnuppertage

Sie können sich über dieses Fach im Rahmen des Schnuppertagsprogramms der Zentralen Studienberatung informieren.

Die Schnuppertage richten sich an einzelne Studieninteressierte, die überprüfen möchten, ob das entsprechende Studienfach den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Sie können an einem Vormittag ein Studienfach genau kennen lernen: durch den Besuch typischer Lehrveranstaltungen und durch Gespräche mit Lehrenden und Studierenden. Jede Schüler/innengruppe wird von einer studentischen Tutorin bzw. einem studentischen Tutor betreut.

Weitere Informationen, Termine und Online-Anmeldeformulare finden Sie hier.