Sports Ethics and Integrity (M.A.)

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

Abschluss:

Master of Arts (M.A.)

Internationales Studienangebot:

Internationales Studienprogramm Swansea, Prague, Leuven, Olympia, Barcelona, Mainz

Regelstudienzeit:

4 Semester

Studienbeginn:

Wintersemester

Zulassungsbedingungen:

zulassungsbeschränkt

Bewerbung:

Die Bewerbung und Zulassung erfolgt über die Swansea University. Bewerberinnen und Bewerber müssen die Bewerbung und die erforderlichen Nachweise in der von der Swansea University geforderten Form fristgemäß dort einreichen.

zum Bewerbungsverfahren

Bewerbungsfrist:

Es gilt die Bewerbungsfrist der Swansea University.

Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen:> Erforderlicher Sprachnachweis: siehe Zugangsvoraussetzungen

vorausgehende Bachelor:

Aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung des Studiengangs sind Bewerbungen aus allen Fachrichtungen zulässig. Der Studiengang ist besonders geeignet für Absolventinnen und Absolventen aus den Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Management, Disability Studies, Ethik, Politikwissenschaft, Geschichte, Rechtswissenschaft, Philosophie, Sozialwissenschaften oder Bewegungswissenschaften.

Homepage:

Erasmus+ Joint Master Degree MAiSI

Fachbereich:

Fachbereich 02 - Sozialwissenschaften, Medien und Sport

Prüfungsordnung:

Die Prüfungsordnung regelt die Anforderungen, Verfahren und Bewertung der Modulprüfungen und Abschlussmodulprüfungen.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung stellt in Rheinland-Pfalz die Voraussetzung zur Einrichtung und Weiterführung von Studiengängen dar.

Gegenstand

Der Erasmus Mundus Joint Master of Arts Degree (EMJMD) in Sports Ethics and Integrity (nachfolgend „MAiSI“ genannt) des Fachbereichs 02 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist ein internationaler wissenschaftlicher Studiengang, der aufbauend auf einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zu einem weiteren berufsqualifizierenden akademischen Abschluss führt. Er hat zum Ziel, vertiefte wissenschaftliche Fachkenntnisse im Fachgebiet der Ethik und Integrität im Sport zu vermitteln. Dabei wird sowohl auf die Sportorganisationen (Governance, Regulierungen und juristische Grundlagen) als auch auf den Menschen (Inklusion, Diskriminierung, Gesundheit) eingegangen.

Das MAiSI-Konsortium vereint sechs Hochschulen mit international anerkannter Expertise in verschiedenen Bereichen des Sports und darüber hinaus. Jede der nachfolgend aufgeführten Partnerhochschulen bringt dabei durch Module ihr individuelles Expertenwissen in das vollintegrierte Curriculum ein:

(1)          Swansea University, Swansea, Vereinigtes Königreich (nachfolgend „SU“ genannt)

(2)          Katholieke Universiteit Leuven, Belgien (nachfolgend „KUL“ genannt)

(3)          Universitat Pompeu Fabra Placa de la Mercè, Barcelona, Spanien (nachfolgend „UPF“ genannt)

(4)          University of Peloponnisos, Griechenland (nachfolgend „UoP“ genannt)

(5)          Charles University in Prague, Tschechische Repuplik (nachfolgend „CUNI“ genannt)

(6)          Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland (nachfolgend „JGU“ genannt)

 

Ziele

Ethik und Integrität werden zu einem bedeutenden Wachstumsfeld der Beschäftigungsfähigkeit in Sportorganisationen. Der Zweck des MAiSI ist die Einrichtung eines internationalen Studienprogramms durch ein Konsortium an exzellenten Hoschschuleinrichtungen. Er beinhaltet die Vergabe von Vollstipendien an Studierende im Rahmen des Erasmus+-Programms bis 2022 und trägt somit der Erreichung der Ziele der Europe 2020-Strategie bei.

Das Ziel des MAiSi ist die wissenschaftliche Ausbildung von qualifiziertem Personal mit einem systematischen und zusammenhängenden Verständnis sportethischer sowie rechtlicher und ökonomischer Aspekte und Dimensionen von Governance, um die Leistungsfähigkeit von Organisationen und Akteuren im Sport zu verbessern. Der MAiSI strebt somit die Entwicklung einer neuen und spezifischen Profession im Bereich des Managements und der Verwaltung des Sports an (im Sinne von Sportethik- und Integritätsbeauftragten), aus der forschungsorientierte und evidenzbasierte Richtlinien und Praktiken entwickelt werden, die zum Schutz und zur Förderung eines guten Sports für alle beteiligten Stakeholder beitragen werden.

Durch die Masterprüfung soll festgestellt werden, ob die Kandidatin oder der Kandidat die für den Übergang in die Berufspraxis notwendigen Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Sportethik und Integrität erworben hat, die Zusammenhänge des Fachgebietes überblickt und die Fähigkeit besitzt, wissenschaftliche Methoden und Kenntnisse im Kontext der Tätigkeiten im internationalen Sport, insbesondere in Sportorganisationen, anzuwenden.

Studienaufbau

Folgende Module sind zu belegen:

  • Modul SRE 700, Ethical Theory, Sports Ethics and Integrity, Swansea University (15 LP)
  • Modul SRE 701, Anti Doping-ethics, policy and practice, Swansea University (10 LP)
  • Modul SRE 702, Advanced English for Sports Ethics & Integrity, Swansea University (5 LP)
  • Modul SRE 704, (Summer School) Research Methods and Skills, University of Peloponnese (Ancient Olympia) (6 LP)
  • Modul SRE 705, Olympism and the Olympic Movement, University of Peloponnese (Ancient Olympia) (6 LP)
  • Modul SRE 706, Ability, Disability, and Sport Integrity, Katholieke Universiteit Leuven (12 LP)
  • Modul SRE 707, Sport Values, Fair Play and Integrity, Charles University in Prague (12 LP)
  • Modul SRE 708, Governance, Law and Sport Integrity, University Pompeu Fabra, Barcelona (12 LP)
  • Modul SRE 709, Sport Management and Integrity, Johannes Gutenberg University Mainz (12 LP)
  • Modul SRE 710, Masterarbeit (Thesis) und mündliche Verteidigung (30 LP)

Die Module des ersten Semesters werden an der Swansea University absolviert. Im zweiten Semester wechseln die Studierenden an die Charles University Prague bzw. alternierend (jedes 2. Jahr) an die Katholieke Universiteit Leuven und nehmen an einem Standort an allen für das zweite Semester im Studienverlauf vorgesehenen Lehrveranstaltungen der beiden Universitäten teil. Das zweite Fachsemester endet mit einer Summer School an der University of Peloponnisos am Campus in Olympia. Die Lehrveranstaltungen des dritten Semesters werden an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bbzw. alternierend (jedes 2. Jahr) an der Universitat Pompeu Fabra Barcelona absolviert; die Studierenden nehmen an einem Standort an allen für das dritte Semester im Studienverlauf vorgesehenen Lehrveranstaltungen der beiden Universitäten teil. Für das vierte Semester wählen die Studierenden die Partnerhochschule, an der sie ihre Masterarbeit verfassen. Das vierte Semester endet mit den Lehrveranstaltungen an der University of Peloponnisos am Campus in Olympia und der zweiteiligen mündlichen Verteidigung der Masterarbeit. Weitere Einzelheiten regelt die Prüfungsordnung.

Der Studiengang findet in englischer Sprache statt; dies gilt auch für die Studienleistungen und Prüfungen.

Zugangsvoraussetzungen

  1. Ein Bachelorabschluss mit mindestens 180 ECTS-Punkten oder ein Abschluss, der sich davon nicht wesentlich unterscheidet. Soweit zum Nachweis eines Bachelorabschlusses gemäß Satz 1 ein Abschlusszeugnis bis zum Ende der Bewerbungsfrist nicht vorliegt, ist eine Bewerbung auf Grundlage einer Übersicht über bereits erbrachte Leistungen möglich; die Einzelheiten werden von der Swansea University festgelegt. Aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung des Studiengangs sind Bewerbungen aus allen Fachdisziplinen zulässig. Der Studiengang ist besonders geeignet für Absolventinnen und Absolventen aus den Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Management, Disability Studies, Ethik, Politikwissenschaft, Geschichte, Rechtswissenschaft, Philosophie, Sozialwissenschaften (inklusive Sportwissenschaft) und Bewegungswissenschaften.
  2. Der unter 1. genannte Studiengang muss mit einem Upper Second Class Honours (UK Standard 2.1) oder besser abgeschlossen worden sein. Dies entspricht einer Note von 2,0 im deutschen Notensystem.
  3. Auf den Nachweis von Deutschkenntnissen wird verzichtet.
  4. Englischkenntnisse, nachgewiesen durch den Test IELTS (International English Language Testing System) mit einer Bewertung von mindestens 6.5 oder durch den Abschluss eines englischsprachigen Studiengangs oder durch einen anderen Nachweis von Englischkenntnissen auf diesem Niveau, der von der Universität Swansea als gleichwertig akzeptiert wird.
  5. Weitere Voraussetzung für die Zulassung zum Master-Studiengang „Sports Ethics and Integrity“ ist, dass der Prüfungsanspruch für diesen Studiengang noch nicht verloren ist. Zur diesbezüglichen Überprüfung ist eine entsprechende Erklärung vorzulegen. Auch bei bestehenden Zugangsvoraussetzungen hängt die Zulassung zum Masterstudiengang „Sports Ethics and Integrity“ vom erfolgreichen Durchlaufen des Zulassungsverfahrens ab.

Die Bewerbung für den Studiengang „Sports Ethics and Integrity” erfolgt über die Swansea University. Bewerberinnen und Bewerber müssen die Bewerbung und erforderlichen Nachweise in der von der Swansea University geforderten Form fristgemäß dort einreichen. Das Zulassungsverfahren und die Einschreibung werden gemäß des Koooperationsabkommens an der Swansea University durchgeführt. Dies gilt auch im Falle einer Bewerbung für ein höheres Fachsemester. Die JGU übernimmt die Entscheidungen über den Studierendenstatus (eingeschrieben, beurlaubt, exmatrikuliert) sowie die für Einschreibung erforderlichen Angaben von der Swansea University. Die notwendigen Daten werden von der Swansea University an die JGU transferiert.

Information | Beratung | Orientierung

Beratung zur Studienwahl, Bewerbung, etc. erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Für fachspezifische Informationen und Beratung zur Studienplanung und Anerkennungen im Fach, wenden Sie sich an die Studienfachberatung.

Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig sind. Sie sind damit Ihre erste Anlaufstellen bei organisatorischen Fragen zur Stundenplangestaltung (Lehrveranstaltungsmanagement) oder zur Anmeldung für Prüfungen in den Bachelor-/Master-Studiengängen (Prüfungsmanagement).

Informationen aus studentischer Sicht vermitteln die Fachschaften.

Berufsfelder

Datenbank mit aktuellen Informationen zu Tätigkeitsfeldern: www.berufenet.arbeitsagentur.de