Studienvisum

Die Einreise zur Aufnahme eines Studiums in der Bundesrepublik Deutschland bedarf in der Regel der Aufenthaltsgenehmigung in der Form des so genannten Sichtvermerks oder Visums.

Sie können als Studienbewerber/in dieses Visum beantragen, wenn Sie von einer deutschen Hochschule einen Zulassungsbescheid für das Fachstudium erhalten haben.

Der Sichtvermerk wird bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung – Botschaft, Konsulat – beantragt. Die Auslandsvertretung überprüft die Finanzen und holt die Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde in der Bundesrepublik Deutschland ein.

Liegen der deutschen Auslandsvertretung innerhalb von 3 Wochen und 2 Arbeitstagen keine Einwände der Ausländerbehörde vor – d.h. die Ausländerbehörde ist nicht dagegen –, gilt die Zustimmung als erteilt, der Sichtvermerk kann ausgestellt werden. Der Sichtvermerk hat eine Gültigkeit von 3 Monaten.

Der Wechsel des Studiengangs stellt einen Wechsel des Aufenthaltszwecks dar. Innerhalb der ersten 3 Fachsemester ist ein solcher Wechsel möglich, danach nur noch, wenn erhebliche Teile des bereits absolvierten Studiums auf das beabsichtigte Studium angerechnet werden, Sie in einem höheren Fachsemester das Studium fortsetzen können und die zuständige Ausländerbehörde ihre Zustimmung erteilt. Wird die Zustimmung nicht erteilt ist der Aufenthalt zu beenden und die erneute Einreise nach Deutschland aus dem Heimatland zu beantragen.