Studienbotschafterinnen und Studienbotschafter

„Wie geht überhaupt studieren?“

„Worin liegen die Unterschiede zur Schule?“

„Was sind Vorzüge eines Studiums?“

„Wie funktioniert Lernen an der Uni?“

„Was zeichnet das Studierendenleben außerhalb der Uni aus?“

Du interessierst Dich für ein Studium und hast aber keine genaue Vorstellung, was es überhaupt heißt, zu studieren?

Don’t worry, wir Studienbotschafter/innen können Dich unterstützen: Diese Fragen haben auch wir uns vor Antritt unseres Studiums alle in ähnlicher Form gestellt. Inzwischen können wir sie mit unserer eigenen Perspektive beantworten.

Wir Studienbotschafter/innen sind Studierende unterschiedlicher Fächer und sind unterschiedlich weit fortgeschritten in unserem Studium. Wir berichten aus erster Hand von unserem Studierendenleben an der Uni Mainz. Gerne teilen wir mit Euch Studieninteressierten unsere Erfahrungen zu den vielen Teilbereichen eines Studiums: den Alltag als Studi mit Vorlesungen, Prüfungen und Semesterferien, das Studien- und Zusatzangebot an der JGU, das Campus-Feeling und die Erinnerungen an unsere eigene Studienwahl. So bekommt Ihr Tipps und viele Eindrücke für Euren neuen Lebensabschnitt „Studium“.

Zwar können wir keine Fragen zu einzelnen Studienfächern beantworten, aber wir berichten Euch von unseren eigenen Erfahrungen und erzählen, wie es ist, an unserer Uni zu studieren. Ihr findet uns zum Beispiel auf Hochschulmessen oder am Tag der offenen Tür der Uni Mainz. Gerne kommen wir auch in Eure Schule und bringen den Studi-Alltag durch einen kurzen Vortrag direkt in den Klassenraum. Sprecht Eure Lehrer/innen einfach darauf an! Weitere Infos für Lehrer/innen gibt es hier.

Auch in Corona-Zeiten sind wir für Euch da: Ruft uns gerne an oder schreibt uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Eure Fragen!

Noch keine konkrete Frage im Kopf? … dann schaut doch mal in unserem FAQ vorbei.

Kontakt
Studienbotschafter/innen
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Hotline: +49 6131 39-21073 (Mo, Di, Do 14-16 Uhr und Fr 11-13 Uhr)
E-Mail: stubo@uni-mainz.de
Louisa Bechert

studiert Englisch, Italienisch, Französisch und Bildungswissenschaften (Bachelor of Education)

Louisas Tipp:
Auf dem Campus kann man auch ganz gut entspannen: auf den Sofas in der Gfg-Bib kann man auch mal gemütlich ein Buch lesen und im botanischen Garten gut seine Mittagspause verbringen. Zwei Mal im Jahr gibt es ein großes Campusfest (Söf oder das Sommerfest). Da lohnt es sich auch, vorbeizuschauen.
Wenn ihr Sprachen so liebt wie ich, bietet euch die JGU alle Möglichkeiten, eine neue zu lernen - von Türkisch über Italienisch und Spansich habt ihr hier eine große Auswahl und das alles komplett kostenlos. Vor allem für ein anstehendes Erasmussemester ist das ein großer Vorteil.

Marc Hertel

studiert Geographie, Französisch, Bildungswissenschaften (Bachelor of Education)

Marcs Tipp:
Der Unicampus ist nicht nur der perfekte Ort, um den nächsten Partyabend zu planen, sondern auch, um sich in Lerngruppen auf die anstehende Klausur vorzubereiten. Der Campus schafft dafür optimale Voraussetzungen: In jedem Gebäude findet man ausreichend Arbeitsplätze und Gruppentische. Im Sommer laden zudem viele Sitzmöglichkeiten draußen im Grünen zum Arbeiten oder Entspannen ein. Und wenn man doch lieber alleine lernt, sind die smarten Bibliotheken mit ihrer ruhigen Atmosphäre genau das Richtige.

Linda Meister

studiert Kunstgeschichte (Kernfach), Publizistikwissenschaft (Beifach)(Bachelor of Arts)

nutzt Sportangebote wie Pilates und Schwimmen und engagiert sich bei den Schnuppertagen zur Studienorientierung.

Lindas Tipp:
Der Campus ist nicht nur perfekt zum Studieren - gerade im Sommer kann man hier super entspannen, z.B. im botanischen Garten, in der unieigenen Sauna oder man geht eine Runde im Uni-Schwimmbad schwimmen! Wer spannende Leute kennenlernen möchte, ist in der Fachschaft gut aufgehoben. Dort kann man sich über die Uni austauschen und gestaltet das Studileben an erster Stelle mit!

Pascal Siesenop

studiert Ägyptologie/Altorientalistik (Kernfach), Archäologie (Beifach) (Bachelor of Arts)

nutzt Kulturkurse an der JGU (z.B. "Kreatives Schreiben"), engagiert sich in Uni-Projekten ("Ägyptologie macht Schule") und wirkt bei Forschungsprojekten mit (Ausgrabungen der Archäologie)

Pascals Tipp:
Universität bedeutet auch selbstbestimmtes Lernen. Es lohnt sich, nach Möglichkeit mal etwas auszuprobieren und nicht stur dem Regelstudienplan zu folgen. Ich denke, dass es nach der Uni neben dem Abschluss ebenso wichtig ist, zu wissen wer man ist und was man will, und sich dafür auch Zeit zu nehmen.

Jennifer Thal

studiert Deutsch, Geographie, Bildungswissenschaften (Bachelor of Education)

Jennifers Tipp:
An einer Campusuniversität zu studieren ist etwas ganz Besonderes. Hier trifft man auf Studierende aus unterschiedlichen Bereichen, egal ob in der Bib oder bei einer der vielen Veranstaltungen auf dem Unigelände. So bleibt man nicht nur in seinem eigenen Fachbereich, sondern kann übergreifende Kontakte knüpfen.