Auslandsaufenthalte

Ein Auslandsaufenthalt ist für jede Studierende / jeden Studierenden ein großer persönlicher Gewinn, der mehr bedeutet als einen Vorteil beim Berufseinstieg. Sie verbessern Ihre Sprachkenntnisse und Ihre interkulturelle Kompetenz, Ihre Flexibilität, Selbstständkeit und Belastbarkeit, kurz: Sie erwerben Schlüsselqualifikationen, die Ihnen später auch den Start ins Berufsleben erleichtern und Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

Studierende, die von einem längeren oder kürzeren Auslandsaufenthalt zurückkommen, berichten, dass es eine große persönliche Bereicherung ist, einige Zeit in einem anderen Umfeld, in einer anderen Kultur und an einer anderen Hochschule verbracht zu haben.

Es gibt verschiedene Arten des Auslandsaufenthaltes:

Sie können sich direkt an einer ausländischen Hochschule oder Bildungseinrichtung bewerben, dann finanzieren Sie den Auslandsaufenthalt selbst. Oder Sie bewerben sich für eine bestimmte Partnerschaft (z.B. ERASMUS) oder für ein Stipendium z.B.DAADFulbright, PROMOS etc.

In aller Regel können sich Studierende und Graduierte um Förderung für einen Auslandsaufenthalt bewerben, die an der JGU für ein Studium mit Abschluss eingeschrieben sind.

Informationen über die Förderprogramme und ihre Bewerbungsbedingungen erhalten Sie in der Abteilung Internationales und bei den jeweiligen Förderinstitutionen.

Besonders wichtig ist, dass Sie rechtzeitig, d.h. schon ca. 1 bis 1,5 Jahre vor Beginn Ihres Auslandsaufenthalts, mit dem Sammeln von Informationen anfangen. Erkundigen Sie sich auch rechtzeitig nach den einzuhaltenden Bewerbungsfristen sowohl für Stipendien und als auch für die Zulassung an der gewünschten Hochschule bzw. Einrichtung.

Viele Studierende sind nicht unbedingt auf ein Land festgelegt, sondern orientieren sich vor allem an der Sprache und suchen nach diesen Kriterien ihr Zielland aus. Um erfolgreich im Ausland zu studieren – sofern Sie ein Fachstudium bzw. Praktikum anstreben –, müssen Sie die Sprache des Gastlandes gut beherrschen.

Bei der Auswahl Ihres Ziellandes sollten Sie bedenken, dass Sie nicht nur in der Lage sein müssen, den Lehrveranstaltungen zu folgen, sondern sich auch mündlich und schriftlich zu Themen Ihres Faches äußern können. Darüber hinaus müssen Sie in der Lage sein, am Alltagsleben in Ihrem Gastland teilzunehmen, z.B. beim Einkaufen und bei Unterhaltungen mit Kommilitoninnen und Kommilitonen.

Informationen zum Auslandsaufenthalt bekommen Sie an verschiedenen Stellen, z.B.